weather-image
CDU-Ortsverband Bad Nenndorf spendet für die "Tafel" des Deutschen Roten Kreuzes

Kalorien und Kekse in Kisten und Kartons

Bad Nenndorf (fox). Die Kritik der DRK-Kreisvorsitzenden, Ursula Krüger, ist angekommen in der Bad Nenndorfer Politik. Vor Wochen hatte Krüger sich bei der stellvertretenden CDU-Ortsverbandsvorsitzenden Cornelia Jäger über "mangelndes Engagement" seitens der Politik in Sachen "Tafel" beschwert - und hat Gehör gefunden. Gemeinsam mit Mitgliedern der Bad Nenndorfer CDU übergab Jäger jetzt mehrere Kartons voller Kalorien - passend zur Weihnachtszeit.

Ein ganzer Karton voll Herz für die Tafel: Michaela Hinse (DRK,

"Die Knabbereien sind von unserem Weihnachtsmarkt-Standübrig geblieben", sagt Jäger. Unterstützung bekommt die CDU bei ihrer süßen Aktion von Angela Hapke. Diese hat einen guten Draht in die Bahlsen-Keksfabrik in Barsinghausen, wo Hapke einst beschäftigt war. "Wir vom DRK betreiben die Tafeln nicht, um unser Image aufzupolieren", hat Krüger am Nachmittag noch einmal verdeutlicht. Es gehe ihr eindeutig darum, Bedürftigen zu helfen. Dass dieses Engagement gefragt ist, zeigen die Zahlen: Waren im vergangenen Jahr noch rund 160 Bedarfsgemeinschaften bei der Tafel im Bad Nenndorfer "Ratskeller" an der Hauptstraße registriert, habe es in diesem Jahr eine drastische Steigerung gegeben. Wie die Tafel-Koordinatorin Michaela Hinse berichtet, sei die Zahl in 2008 auf 220 Bedarfsgemeinschaften gestiegen. Dies ist nur der statistische Wert: Hinter einer Bedarfsgemeinschaft können sich auch komplette Familien verbergen. Umgerechnet bedeute diese Steigerung, dass es in diesem Jahr umgerechnet 3000 Abholungen mehr gegeben hat als im Vorjahr. Kein Vergleich sei das zur Stadthäger Tafel: "Dort hatten wir knapp 5000 Abholungen mehr."

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare