weather-image
25°
"Blaues Sofa" startet in die neue Saison / Heute beginnt der Vorverkauf für Rinteln und Möllenbeck

Kabarett für Wetterfrösche und Pilgersleute

Rinteln/Möllenbeck (rd). Eigentlich wollten Ulrich Reineking und sein musikalischer Widersacher Volker Buck die "Blaue Sofa"-Saison am Montag, 15. Oktober, um 19.30 Uhr mit einem Diavortrag im VHS-Foyer zum Thema Urlaub beginnen - ausdrücklich angekündigt mit dem nicht wesentlichen Zusatz "ganz ohne Lichtbilder!" Aber in Zeiten, da Niedersachsen auf dem besten Wege ist, landunter zu gehen, gibt das kabarettistische Duo zusätzlich konkrete Lebenshilfe über Techniken zum Überleben nach der Klimawende auf der Schaumburger Seenplatte.

Das "Blaue Sofa" mit Volker Buck (l.) und Ulrich Reineking start

Welchen Beitrag dazu kann der Weserhafen leisten? Muss der Steinanger vorbeugendüberdacht werden, damit Fußball nicht zum Wassersport wird und empfiehlt es sich für den Reitverein, rechtzeitig auf Seepferdchen umzusteigen? Mit welchem Aufwand lässt der Klippenturm sich rechtzeitig zum Leuchtfeuer für die Schifffahrt auf dem großen Rintelner Baggersee des Jahres 2020 verwandeln und vor allem: Wo bleibt die WGS, wenn das Wasser den Akteuren bis zum Hals steht und die offene Klappe wegen der umhervagabundierenden Kolibakterien dauerhaft geschlossen bleiben muss? Fragenüber Fragen, die liebevoll in Texten und Liedern geklärt werden wollen. Ansonsten setzen die Akteure noch auf einen goldenen Herbst und begrüßen ihr Publikum dank Unterstützung der Brauerei aus Stadthagen wieder mit einem goldprämierten Bier von hier - selbstverständlich mit gemeinsamer Abknibbelei der Spendenaufkleber. Der Vorverkauf wird heute, am Tage 1 nach dem Tag der Deutschen Einheit, bei der Volkshochschule und in der Geschäftsstelle der Schaumburger Zeitung eröffnet: "Besser isses!" Gleichzeitig startet dort auch schon der Vorverkauf für das mit Spannung erwartete zweite Gastspiel der Herren Buck und Reineking bei Anne Bolhöfer im Möllenbecker Klostergarten: Für Mittwoch, 7. November, meinen die beiden lakonisch: "Wir sind dann mal weg!" und bieten im Schatten der mächtigen Kirchtürme einen frisch-frech-fröhlich-freien Einführungskurs in die Kunst des Pilgerns durch die Sonn- und Alltage unseres esoterikfreien Lebens. Auch hier empfiehlt sich zur Vermeidung des Schwarzmarktes rechtzeitige Sicherung der Tickets, denn selbst zwei- und dreifach gestapelt ist die Platzkapazität auch im restaurierten alten Pferdestall begrenzt...

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare