weather-image
13°

Jusos: Kritik an Geschäftshaus ungerechtfertigt

Bad Nenndorf (fox). Die Jusos in der Nenndorfer SPD halten dieüberwiegend von Senioren in Bad Nenndorf mehrfach geäußerte Kritik an Teilen des neuen Rahlfs-Geschäftshauses an der Hauptstraße für "nicht gerechtfertigt". Ein Bürger, aber auch CDU-Ratsfrau Christel Heringslack, hatten zudem während der jüngsten öffentlichen Sitzungen des Bauausschussesund des Fremdenverkehrsausschusses bemängelt, die Treppe sei zu schmal und zu eng.

"Nach langer Zeit wird durch den Abriss des ehemaligen ,C.H.-Bock'-Gebäudes und der Ansiedlung neuer Gewerbebetriebe Mut bewiesen, der Bad Nenndorfer Innenstadt wieder Leben einzuhauchen. Kritik über den gestörten Ausblick auf die norddeutsche Tiefebene kann aus Sicht der Jusos nicht nachvollzogen werden", schreibt deren Sprecher Thomas Konior. Kleine Probleme ließen sich mit der Zeit ausbessern, kein Neubau sei von Anfang an perfekt. Konior spielt in seiner Pressemeldung auf das an, was Bauherr Dirk-Wilhelm Rahlfs bereits an Ausbesserungen angekündigt hatte. "Die Vor- und Nachteile müssen gegeneinander abgewogen werden. Aus Sicht der Jusos überwiegen die Vorteile. Bad Nenndorf muss zukunftsfähig bleiben und die Innenstadt zu einer Visitenkarte werden. Sinn des Neubaus ist der damit verbundene Auftrieb für die Innenstadt und darf nicht von vornherein torpediert werden", meint Konior. Die Sozialisten bekennen sich zudem klar für die geplanten Innenstadtmaßnahmen wie den Bau eines Parkhauses und der damit verbundenen Schaffung von Parkplätzen. "Das Parkhaus muss jedoch finanzierbar sein, sodass einige luxuriöse Ausstattungen wie beispielsweise Kronleuchter und ein Wasserfall zu überdenken sind", teilen die Jusos mit. Das Leben der Stadt Bad Nenndorf müsse sich mittelfristig wieder in der Innenstadt abspielen und nicht auf der "grünen Wiese" vor den Toren der Stadt, schreibt Konior. Auf die seitens der Stadt geplanten weiteren Handelsansiedlungen an der Kurstadt-Grenze im Gewerbegebiet "Bückethaler Landwehr" geht Konior in diesem Zusammenhang jedoch nicht ein.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare