weather-image
22°
Aufführung in der Stadtkirche / Vorarbeit in einer Kammermusikwoche

Jungmusiker glänzen mit Projekt

Bückburg (lb). Der Prophet Jona, bekannt durch seine unfreiwillige Reise im Inneren eines Wals, war Thema eines Musikprojektes von Kindern und Jugendlichen aus Gehrden und Umgebung, das nun auch in der Bückeburger Stadtkirche aufgeführt wurde.

90 Besucher wohnten dem Musikprojekt in der Stadtkirche bei.

Unter Leitung von Silvia Wintergalen und Roswitha Conrad findet seit fünf Jahren in den Osterferien eine Kammermusikwoche in Gehrden statt. Dort werden mit den Kindern ein oder mehrere Stücke erarbeitet und zur Aufführung gebracht. Nach dem großen Erfolg im April 2006 in Gehrden kam es nun zu zwei weiteren Wiederholungen der Aufführung in Bückeburg und Hannover. Die Musiker im Alter von sechs bis 18 Jahren sind zum größten Teil Schüler der beiden Musikpädagoginnen. Bei der Bückeburger Aufführung wurde das Team durch den ehemaligen Professor der beiden Studienkolleginnen Wintergalen und Conrad, Prof. Dr. Ulrich Thieme, als Sprecher der Handlungstexte, komplettiert. Den rund 90 Besuchern der Aufführung in der Stadtkirche wurde zuerst der Reigen und Elfentanz aus der Suite "The Fairy Queen" von Henry Purcell, einer Bearbeitung von Shakespeares "Sommernachtstraum", zur Einstimmung geboten. Hier glänzten die Schüler vor allem an der Blockflöte, unterstützt wurden sie von einem Spinett und einer Gambe. Letztere wurde von Roswitha Conrad gespielt. In der Kantate Jona, mit Musik von Horst Fröhlich und Text von Klaus Peter Hertzsch, gaben sich Blockflöte, Glockenspiel, Metallophon, Horn, Cello, Gambe, Pauke, Harfe und Klavier ein Stelldichein. Unterstützt wurde das gemischte Ensemble durch den Chor und seinen Solisten Elias Ferenz und Andreas Krüger (jeweils als Gott) und den jungen Leonard Ihßen, der als Jona brillierte. In den kommenden Osterferien wird sich die dann die neu konstituierende Gruppe von Kindern und Jugendlichen mit Oscar Wildes "Gespenst von Canterville" auseinandersetzen. Ob diese Aufführung dann allerdings auch wieder in Bückeburg stattfinden kann, steht noch in den Sternen. Die Stadtkirche sei wunderschön und für die Kantate "Jona" auch ein passender Ort gewesen, so Wintergalen. Jedoch wird es sich bei dem neuen Projekt um ein Musical handeln, dass sich in der Kirche wohl eher schwer verwirklichen lässt. So ist man nun auf der Suche nach einem alternativen Aufführungsort in Bückeburg.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare