weather-image
Neues Bordell im Emerten als "Topadresse in diskreter Umgebung" angepriesen

Julia ("vielseitig") und Dani ("75 D") suchen Kolleginnen für "Red Cat Club"

Rinteln (ur). Bereits vorüber einem Jahr brodelte die Gerüchteküche, jetzt ist das Etablissement eröffnet: Unter dem einschlägigen Namen "Red Cat Club" betreibt Inhaber Sven Brinkmeier im Industriegebiet am Emerten ein Rotlichtunternehmen.

Vor Jahresfrist war zunächst wieder Ruhe eingekehrt um das Projekt: Zwar bestätigte die Stadt seinerzeit, dass ein entsprechender Antrag gestellt und pflichtgemäß genehmigt worden war, und auch ein branchenerfahrener Geschäftsmann aus dem westfälischen Bünde räumte gegenüber unserer Zeitung seine diesbezüglichen Pläne ein, aber über viele Monate rührte sich dann nichts mehr, sieht man mal davon ab, dass im Inneren des Gebäudes Baumaterialien eingelagert und von Anliegern gelegentlich Handwerker gesichtet wurden. Inzwischen aber ist das Bordell als "Red Cat Club" eröffnet. Und Inhaber Sven Brinkmeier wirbt bereits im Internet mit dem Slogan "Rinteln ist Programm", wobei ausdrücklich auf die "diskrete Umgebung" verwiesen wird. Als Mitarbeiterinnen des als "Topadresse" gepriesenen Betriebs werden in Wort und Bild "Julia (22, Körbchengröße 75 B)" und "Dani (24, echte 75 D)" mit weiteren Eckdaten vorgestellt, wobei Julia sich lediglich zu einem "vielseitigen Service" bekennt, während Dani ihr umfangreiches Leistungsspektrum in allen Details darlegt - immer mit dem gesundheitsbewussten Hinweis auf "Safer Sex". Das Management indessen sucht auch noch dringend weiteres Personal: Schließlich will man täglich zwischen 11 und 5 Uhr geöffnet haben und ab 19 Uhr soll auch regulärer Barbetrieb "bis in die Puppen" stattfinden. Dieäußeren Voraussetzungen dafür inklusive Schankkonzession sind inzwischen erfüllt: Es hat eine Brandschutzprüfung stattgefunden und auch Bau- und Ordnungsamt sowie das Veterinäramt haben ihre administrative Arbeit erledigt, wie inzwischen von Dirk Eggers von der Stadtverwaltung zu erfahren ist. Anlässlich der Eröffnung in der vergangenen Woche wurden gar im Internet "Gutscheine" über jeweils zehn Euro verteilt - die allerdings ausdrücklich nur für Getränke Gültigkeit haben. Wie Bürgermeister Karl-Heinz Buchholz glaubwürdig versichert, hat allerdings trotz allen Interesses an allseitiger Wirtschaftsförderung kein offizieller Vertreter der Stadt Rinteln an der Party teilgenommen...

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare