weather-image
23°
Kandidaten im Schulzentrum vorgestellt

Jugendparlament: Wahlkampf beginnt

Samtgemeinde Nienstädt (gus). Zufriedene Gesichter hat es in der Aula des Helpser Schulzentrums gegeben, als die Kandidaten für das erste Jugendparlament der Samtgemeinde vorgestellt wurden. Elf Bewerber gehen ins Rennen.

Der Endspurt zum Schluss der Bewerbungsfrist hat dazu geführt, dass sich die Kandidaten auf die ganze Samtgemeinde Nienstädt verteilen, nachdem anfangs der Großteil der angehenden Parlamentarier auf den Raum Helpsen beschränkt war. Verteilung und Anzahl freuten speziell Samtgemeindebürgermeister Rolf Harmening, der von einem ähnlichen Verhältnis von Bewerbern zu Parlamentssitzen sprach, wie es bei den "großen" Wahlen in der Kommune vorherrsche. Und dies sind die Kandidaten im Stenogramm: Eva Deventer, 17 Jahre alt, aus Helpsen; Anna-Katharina Gatzemeier, 16, Nienstädt; Vanessa Grunewald, 16, Helpsen; Anna Lohmann, 16, Helpsen; Max Menge, 16, Nienstädt; Clemens Pörtner, 16, Helpsen; Katrin Schulz, 15, Hespe; Robin-Sebastian Strozyk, 15, Helpsen; Hannes-Friedrich Böse, 17, Hespe; Yannic Eckert, 14, Seggebruch; Kirsten Lahmann, 17, Hespe. Damit sind alle vier Mitgliedsgemeinden vertreten, außerdem repräsentieren die Kandidaten alle Schulformen, die für die Altersgruppe in Frage kommen. Am 1. November beginnt der Wahlkampf, der bis zum 24. November dauert. Die Kandidaten machten jedoch übereinstimmend deutlich, dass sie keine exorbitanten Plakat-Aktionen im Auge haben. "Wenn viel Werbung für sich machen würde, dann fragen sich die Leute doch: ?Was kannst du eigentlich so viel besser als andere?'", brachte Deventer ihre Bedenken gegenüber einer aufwendigen Kampagne auf den Punkt. Eggert und Pörtner meinten, dass der Schwerpunkt der Wahlwerbung auf der Schule liegen wird. Wie dem auch sei: Am 26. November wird gewählt. Dann stehen in allen infrage kommenden Schulen Wahlurnen, wie der stellvertretende Verwaltungschef, Ditmar Köritz, erklärte. Am 27. November können die Stimmzettel außerdem in der Samtgemeindeverwaltung in Kirchhorsten abgegeben werden. 500 Jugendliche in der Samtgemeinde haben jeweils drei Stimmen, die einem Kandidaten gegeben oder auf mehrere verteilt werden können.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare