weather-image
GfW-Vortragüber die Szene der Rechten

Jugendliche im Visier

Minden (mt). Eine Szene mit altem Denken bekommt eine neue Optik. Dr. Thomas Pfeiffer zeigte in seinem Vortrag "Erlebniswelt Rechtsextremis mus", mit welchen Methoden Jugendliche an Rechtsextremismus herangeführt werden.

Die Gesellschaft für Wehr- und Sicherheitspolitik mit dem Mindener Sektionsleiter Klaus Suchland hatte Lehrer und Bundeswehr zu dem Vortrag im Hotel Bad Minden geladen. Pfeiffer arbeitet als wissenschaftlicher Referent im Innenministerium NRW und hält daher gezielt Vorträge für Schüler oder auf Lehrerfortbildungen. In seinem Vortrag versuchte Pfeiffer zu zeigen, wie Rechtsextremismus heute er versucht, Jugendliche zu erreichen. Die Hauptthese des Referenten: Das Erscheinungsbild von Rechtsextremismus ist modernisiert worden. "Der Inhalt ist unverändert, aber die Vermittlung ist anders", erklärte Pfeiffer. Wie der Referent erläuterte, sind Sprache und Angebote - gerade im Internet - speziell auf Jugendliche zugeschnitten. Das Hauptaugenmerk wird hier auf Freizeitaktivitäten und ein "Wir-Gefühl" gelegt. Rechtsextremismus selbst vermitteln die Seiten nur unterschwellig.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare