weather-image
19°
Ortsrat Hohenrode-Strücken ist sich einig / Auch Korbballständer wird verlegt

Jugendliche bekommen zweite Chance: Neuer Unterstand für neuen Bolzplatz

Hohenrode (clb). Nachdem es im vergangenen Jahr einigenÄrger mit randalierenden Jugendlichen gegeben hat und daraufhin der Unterstand auf dem Spiel- und Festplatz abgebaut worden ist, ist inzwischen wieder Ruhe im Dorf eingekehrt. Um sich künftig Ärger mit den Anliegern des Spiel- und Festplatzes, der häufig zum Fußball- und Basketballspielen genutzt wurde und beliebter Szenetreff im Dorf war, zu ersparen, wurde für die Jugendlichen alternativ der neue Bolzplatz an der Weser geschaffen.

0000485689.jpg

Im Ortsrat Hohenrode- Strücken wurde daraufhin lange hin- und herüberlegt, ob man den Jugendlichen einen neuen Unterstand auf dem neuen Bolzplatz errichten solle. Die Entscheidung fiel in der jüngsten Sitzung am Dienstagabend, als aus den Reihen der Gremiumsmitglieder ein klares und einstimmiges Ja zu hören war. "Wir haben das Dach auf Wunsch der Nachbarn damals abgerissen, ich denke, wir sind es den Jugendlichen schuldig, wieder etwas zu schaffen", sagte Fred Meier als Fraktionssprecher der Hohenroder Dorfgemeinschaft. Ohnehin würde ein Großteil ja in Eigenleistung in Angriff genommen werden, wo die Jugendlichen selber mit einbezogen werden. Ähnlich sahen das die anderen Ortsratsmitglieder. Thomas Fricke (SPD) findet es sehr wichtig, dass die Jugendlichen eine Unterstellmöglichkeit bekommen und Achim Heger (Dorfgemeinschaft Strücken) erklärte, dass sie sich in den Gesprächen, bei denen er selber dabei gewesen war, sehr kooperativ und vernünftig gezeigt hätten. Der Hintergrund: Am 4. April fand ein Ortstermin statt, bei dem Rintelns Stadtjugendpfleger Peter Luden, die Jugendlichen, die Jugendwarte der Hohenroder Vereine sowie einige Mitglieder des Ortsrates anwesend waren, um gemeinsamüber die Geschehnisse im Dorf sowie über einen neuen Unterstand zu sprechen. Bei diesem Gespräch sprach sich auch Luden für eine solche Holzhütte aus, die einerseits als Umkleidemöglichkeit und Schutz vor Regen dienen soll, andererseits als Jugendtreffpunkt und Aufenthaltsmöglichkeit. Auch Ortsbürgermeister Helmut Dörjes, der sich mit der gefundenen Lösung sehr zufrieden zeigte, erklärte abschließend, die Anwohner in die weiteren Planungen bezüglich des neuen Unterstandes mit einbinden und ihre Vorstellungen anhören zu wollen. Zugleich habe er vor, den Korbballständer auf dem Spiel- und Festplatz abzubauen und auf dem neuen Bolzplatz wieder anzubringen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare