weather-image
Fabian Hantschko erreicht bei den Landeswettbewerben einen sehr guten dritten Preis

Jugend musiziert: Der vergessene Preisträger

Krainhagen (rnk). Zum zweiten Mal hat Fabian Hantschko beim diesjährigen Wettbewerb "Jugend musiziert" die Landesebene erreicht. Dort hat der 16-Jährige mit seinem Programm die Jury durchaus überzeugt: In der Kategorie "Klavier" erreichte er einen guten dritten Platz.

0000484047.jpg

Seit seinem siebten Lebensjahrübt der Krainhäger Klavier, normalerweise ein bis zwei Stunden am Tag, vor größeren Wettbewerben wie "Jugend Musiziert" mit seiner Lehrerin Flora Volochina auch bis zu vier Stunden. Das hat sich bewährt, die Regionalausscheidung in Syke hat er mit Bravour genommen und den Landeswettbewerb in Hannover souverän erreicht. Dort hat er Chopin gespielt, Mozart, Bach (das Präludiium und die Fuge aus dem Wohltemperierten Klavier), und von Sergej Prokofjew, aus dessen "Romeo und Julia" er vortrug. Zu einem ersten Preis hat es nicht gereicht, zu der Bundesausscheidung wird Fabian Hantschko daher nicht reisen. Aber er hätte gerne gespielt, gibt er gerne zu: bei der Präsentation der Preisträger am letzten Sonntag in der Sparkasse. Dort waren jedoch nur die überregionalen Preisträger geladen, erklärt der Krainhäger, der sich nur ein kleines bisschen darüber ärgert, dass über das Ergebnis der Schaumburger Teilnehmer in den Schaumburger Zeitungen nur zum Teil zu lesen war. So wurde zwar berichtet, wie die drei Ensembles, die in Hannover antraten abschnitten, aber nicht, welche Preise die Schaumburger Einzelkünstler erreichten.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare