weather-image
16°
HSG-Reserve schlägt Emmerthal II

Jörg Hasselbring trifft zur Vorentscheidung

Handball (hga). In der WSL-Oberliga haben die Männer des Aufsteigers HSG Schaumburg Nord II den Saisonauftakt endgültig optimal gestaltet. Gegen die TSG Emmerthal II setzte sich die HSG-Reserve 29:28 (14:14) durch und verzeichnete den zweiten Heimsieg.

In der ersten Hälfte startete die HSG schlecht, produzierte viele Fehler und geriet 3:7 in Rückstand. HSG-Coach Holger Schrage nahm eine Auszeit, stellte die Mannschaft um. Bis zum 9:13 (25.) passierte nicht viel. "Dann haben wir uns zusammengerissen", erklärte Schrage, zur Pause gelang der HSG-Reserve der 14:14-Ausgleich. Nach dem Seitenwechseländerte sich das Bild, die Gastgeber waren Herr im eigenen Haus und erarbeiteten sich bis zur 51. Minute die zwischenzeitliche 27:21-Führung. Die Sache schien gelaufen, dann kassierte die HSG drei umstrittene Zeitstrafen in Folge, spielte bis zum Ende in Unterzahl und musste das 27:27 hinnehmen. "Wir haben uns durch die Zeitstrafen aus dem Rhythmus bringen lassen", befand Schrage. Zehn Sekunden vor dem Ende traf Jörg Hasselbring zum 29:27, das Gegentor zum 29:28-Endstand spielte keine Rolle mehr. Die HSG-Reserve ist hinter Großenheidorn II Tabellenzweiter. HSG II: Brockmann 8, Menzel 8, Lathwesen 6, Hacker 3, Hasselbring 2, Steinert 1, Steinmeyer 1.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare