weather-image
24°
Dorfgemeinschaft Kathrinhagen: Dieter Klietsch tritt nach acht Jahren an der Spitze ab

Jörg Brandsmeier führt jetzt den Förderverein

Kathrinhagen (kdt). Mit Weitsicht gründeten vor zehn Jahren Ortsvorsteher Manfred Spenner und Mitglieder der Dorfgemeinschaft den "Förderverein Dorfgemeinschaft", um dringende öffentliche Leistungen in der Auetal-Gemeinde ehrenamtlich durchzuführen. Schon damals zeichnete sich ab, dass die finanziellen Zuwendungen seitens der Kommune wegfallen oder geringer ausfallen. Statt zu stöhnen und zu meckern wurde tatkräftig angepackt und das Dorf Zug um Zug verschönert und den Bedürfnissen der Bürger angepasst.

Der neue Vorstand des Fördervereins Dorfgemeinschaft: Thorsten A

So blickte dann auch der Vorsitzende der Dorfgemeinschaft, Dieter Klietsch, während der Jahreshauptversammlung des Fördervereins im Saal des Gasthauses Flentge optimistisch in die Zukunft, auch wenn es immer schwieriger wird, Freiwillige zu finden, die sich zum Wohle der Allgemeinheit einsetzen und unter Umständen auch noch Geld mitbringen, um die Leistungen zu finanzieren. Klietsch selber sah allerdings die Stunde gekommen, den Vorsitz nach acht Jahren in andere Hände zu legen. Er gehörte dem Vorstand insgesamt zehn Jahre an (war zwei Jahre Schriftführer) und hat den einst leeren Ordner mit zahlreichen Dokumenten gefüllt. "Es ist mir beruflich bedingt nicht immer leicht gefallen, mein Amt zur Zufriedenheit aller auszuüben, und ich habe manche Nacht gesessen und mir Gedanken gemacht", so der scheidende Vorsitzende, der endlich auch einmal nur an seine persönlichen Interessen denken möchte. Klietsch hinterlässt nicht nur einen geordneten Haushalt, er präsentierte der Versammlung mit Jörg Brandsmeier sogleich einen Nachfolger. Ohne Gegenstimme wurde der 40-jährige bisherige 2. Vorsitzende gewählt. Nachfolger für Brandsmeier im Amt des 2. Vorsitzenden wurde Thorsten Ackmann. Ferner zieht Stefan Weber als neuer Schatzmeister in den Vorstand ein und Beate Allert-Symolka wird als neue Schriftführerin den Vorstand verjüngen. Mit insgesamt 39,75 Jahren hat der Förderverein Dorfgemeinschaft einen recht jungen Vorstand, der mit frischem Elan die kommenden Aufgaben anpacken will. Zur Rettung der drei Linden am Brunnenplatz wurde bereits im November 2002 mit Erfolg ein Kiesbett angelegt, das nun durch Rasengittersteine ersetzt werden soll. Die defekte Schwengelpumpe wird ersetzt, damit auch in Zukunft der Brunnen wieder Wasser fördern kann. Zahlreiche alte Flurnamen wurden durch Hinweisschilder ins Gedächtnis zurückgerufen. Das vorerst letzte Schild dieser Art - "Huxolds Kamp" - soll an der Trift aufgestellt werden. Forcieren wird der neue Vorstand die Internetpräsenz des Fördervereins und ein Straßenfest im Kreuzungsbereich Fasanen-/Finkenweg. Unter dem Motto "Zehn Jahre Förderverein Dorfgemeinschaft" soll im September gefeiert werden. Schon vorher, am 3. Juni, nimmt die Gemeinschaft wieder am "Felgenfest im Wesertal" teil, nachdem im Vorjahr die Veranstaltung von zahlreichen Mitgliedern gern aufgegriffen wurde. Traditionell wird am 30. April die Maikrone gebunden (diesmal bei Ortsvorsteher Manfred Spenner) und der Maibaum aufgestellt. Die weiteren größeren Vorhaben stellte der Ortsvorsteher vor, der sich einen Rad-Gehweg durch den lang gezogenen Ort wünscht. "Der Antrag wurde inzwischen beim Landkreis gestellt", so Spenner, der sich allerdings keine Hoffnung macht, dass das Vorhaben sofort umgesetzt wird. Ein weiteres Großprojekt hat dagegen Erfolg, in das "Leader plus"-Programm aufgenommen zu werden und Zuschüsse aus dem Topf der EU zu erhalten: Unter dem neuen Storchennest am Rande der Siedlung (wir berichteten) könnte ein Feuchtbiotop entstehen. Der Pächter der Wiese hat seine Zustimmung signalisiert, der Landkreis Schaumburg und die Gemeinde Auetal wollen sich an den Kosten beteiligen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare