weather-image
21°
Infotage im Georg-Wilhelm-Haus beginnen bereits am 10. Mai / Alle 39 Zimmer des Gebäudes werden umfassend renoviert

Jetzt steht's fest: "Beauty Campus" eröffnet in Bad Eilsen!

Bad Eilsen (tw). Jetzt steht's fest: Der "Beauty Campus" wird Wirklichkeit. "Der Standort ist Bad Eilsen: Georg-Wilhelm-Haus und Georgenbrunnen direkt im Kurpark", vermelden Stephanie und Torsten Frank im Internet. Das Unternehmen ist bereits im Handelsregister (Stadthagen) eingetragen.

"Eröffnung nach Umbau" meldet ein Plakat (kleines Bild) an einem

Damit sind letzte Zweifel ausgeräumt, wird die Alternative, den Beauty Campus im Kreis Minden-Lübbecke zu eröffnen (wir berichteten), von dem Ehepaar nicht mehr weiter verfolgt. Das Projekt selbst stellten die Geschäftsführer bereits auf der jüngsten Regionalschau in Stadthagen vor - zwar noch nicht auf einem eigenen Stand,aber sie legten die Infos an dem ihres Architekten (AAD, Obernkirchen) aus. "Doch nicht nur dort", so Torsten Frank, "ernteten wir hohen Zuspruch. Gerade ehemalige Schüler und Dozenten meiner Frau (allen noch besser in Erinnerung unter dem Namen Freimuth) gaben uns ein sehr positives Feedback." Am 1. September soll der erste Zyklus der Kosmetikausbildung im Beauty Campus starten. Die dermatologisch ausgerichtete Fachausbildung wird angereichert mit Themen der Praxisführung. "Unsere Absolventen", so Torsten Frank, "sind damit für eine erfolgreiche Selbstständigkeit respektive für verantwortungsvolle Positionen in größeren Instituten vorbereitet". Schwerpunkt der Ausbildung ist die Zusammenarbeit namhafter Firmen aus dem Bereich der Kosmetik und Medizin sowie die Integration von Hautärzten, Podologen, Physiotherapeuten und Visagisten. "Endlich eine kosmetische Ausbildung, die in die Tiefe geht!", meint Stephanie Frank. Die Marktentwicklung und die Literatur bestätigten diesen Fachansatz. "Um sich im verschärfenden Wettbewerb behaupten zu können, genügen nicht mehr nur Fachkenntnisse. Nötig ist auch die Fähigkeit, ein marktfähiges Konzept für die Praxis zu entwickeln und die Betriebsführung und -verwaltung zu beherrschen und effizient umzusetzen", so Torsten Frank. Dabei will das Ehepaar Kunden nach der Ausbildung mit ihrem Know-how unterstützen, damit sie die verfügbare Zeit für das Kundengeschäft nutzen können. Die Visagistik-Ausbildung wiederum - als Erst- oder Ergänzungsausbildung für Kosmetiker und Friseure - soll umfangreiche Ausbildungsinhalte in nur drei Wochen vermitteln. Damit sollen die Grundlagen für einen professionellen Einsatz der Teilnehmer gelegt werden. "Ob im Berufsfeld der Visagisten oder als Ergänzung respektive Erweiterung der Leistungen einer Kosmetik- oder Friseurpraxis sind in der Praxis viele Einsatzfelder möglich", weiß Stephanie Frank. Der Einsatz von Top-Visa-Produkten erhöhe die Qualität der Ausbildung und die Einsatzchancen der Absolventen. Neben der Profi-Ausbildung will der Beauty Campus Schnupperkurse für das Spiel mit Farbe und Pinsel anbieten. "Über diese Standardveranstaltungen hinaus", so das Ehepaar, "können Schminkinteressierte in Kleingruppen oder einzeln gesonderte Termine mit uns vereinbaren." Stichwort "Georg-Wilhelm-Haus": Konkret soll es in dem schon bald von Grund auf sanierten Gebäude 39 Zimmer, vier Küchen und einen Aufenthaltsraum geben. Hinzu kommen zwei Wellness-Kabinen und ein Verkaufsraum. Last, but not least ist das Einrichten von fünf Praxis- und drei Theorieräumen, einer Bibliothek, eines Lehrerzimmers und acht Büros vorgesehen. Wer im Zuge einer Aus- oder Weiterbildung zur Kosmetikerin oder Visagistin im Georg-Wilhelm-Haus Quartier nimmt, dem bieten die Franks Unterkunft in einem der 39 - renovierten - Zimmer, die sich auf drei Kategorien verteilen; die Miete soll "günstig" sein. Besagte Zimmer bieten jeweils ein eigenes Bad mit Dusche und WC und werden mit Schreibtisch, Fernseher und Internetanschluss ausgestattet. Allen Bewohnern stehen Gruppenküchen sowie zentrale Wasch- und Trockenräume zur Verfügung. Freizeit- und Fitnessangebote wie Nordic-Walking und ähnliches sollen überdies für Entspannung nach der Arbeit sorgen. Infotage: Derweil haben die Franks einen Flyer online gestellt, der das Projekt bewirbt und Interessierten Informationstage im Georg-Wilhelm-Haus selbst anbietet. "Neben der Notwendigkeit einer frühzeitigen Kundenansprache, ist es uns wichtig, dass wir unsere Gesprächsangebote vor Ort unterbreiten, damit Interessenten und Kunden ein Eindruck von dem vermittelt werden kann, was wir vorhaben und wie wir das am Standort umsetzen wollen", sagt Torsten Frank. Im Anschluss an die Termine soll dann der "große Umbau" beginnen. Die Termine: Samstag, 10. Mai, Samstag, 17. Mai sowie Samstag 14. und Samstag 21. Juni - jeweils von 9 bis 15 Uhr. Darüber hinaus können Termine auch am Telefon vereinbart werden: (0 57 22) 28 92 78.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare