weather-image
Gerd Hardekopf-Hartmann gewinnt die L-Springpferdeprüfung

Jacqueline Grobosch, Debbie Werdin und Luisa Försterling auf Siegestour

Reiten (ye). Winterschlaf haben die Nachwuchsreiter aus dem Schaumburger Land nicht gehalten. Bei der Saisoneröffnung im Kreisverband in Meinsen gingen Jacqueline Grobosch (LRFV Lindhorst), Debbie Werdin (RZFV Stadthagen) und Luisa Försterling (RFV Auetal) auf Siegeszug.

Kreismeisterin Jacqueline Grobosch und Debbie Werdin holten sich jeweils drei gelbe Schleifen im Sattel ihrer Ponys. Luisa Försterling und Ponywallach Dancer kamen mit zwei Erfolgen aus den E-Springen. Jacqueline Grobosch holte sich im Sattel von Mooreland's Marcia mit der Wertung 8,3 die höchste Note des Turniers in der E-Dressur. Für die Gäste aus dem Umland war es schwer beim RFV Auetal einen Sieg zu erringen. Nur im A-Springen konnte sich Yvonne Kaiser aus dem KRV Hildesheim an die Spitze setzen. 0,6 Sekunden fehlten Jennifer Etterich (LRFV Lindhorst) und Whisky hier zum Sieg.Etterich sicherte sich Platz zwei vor Liv Hoffmann (TG Schaumburg) auf Schimmelstute Regazza und Katharina Raestrup (RFV Auetal) auf Floh, die ebenfalls fehlerfrei blieben. Ohne Abwurf - allerdings im Vergleich zur Siegerin in eher gemächlichem Tempo - galoppierte das Siegerpaar aus dem A-Stilspringen, Mara Watermann und Fuchsstute Scully, im letzten Springen des Hallenturniers bei Familie Vauth auf Platz acht und damit 0,74 Sekunden an der Platzierung vorbei. Die schwerste Prüfung des Turniers, die L-Springpferdeprüfung, entschied Gerd Hardekopf-Hartmann (TG Schaumburg) auf Gimley mit der Wertnote 7,7 für sich. Das zu Jahresbeginnübliche Gefecht mit dem Turnierverarbeitungsprogramm Toris focht Dietlind Padberg aus. "Mein Laptop ist nicht schuld", beteuerte die Meldestellenchefin, als der Technik einfach keine Ergebnisse mehr zu entlocken waren. "Das liegt am Programm", war sich Padberg sicher.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare