weather-image
23°

Intelligente Sonnenschutzsysteme

Rund 40 Prozent des Energieverbrauchs in Europa entfallen auf die Nutzung von Gebäuden, wie die Generaldirektion Energie und Verkehr der Europäischen Kommission berichtet. Entsprechend groß sind die Sparpotenziale. Auch der Sonnenschutz spielt hier eine nicht zu unterschätzende Rolle.

Rund 40 Prozent des Energieverbrauchs in Europa entfallen auf die Nutzung von Gebäuden, wie die Generaldirektion Energie und Verkehr der Europäischen Kommission berichtet. Entsprechend groß sind die Sparpotenziale. Auch der Sonnenschutz spielt hier eine nicht zu unterschätzende Rolle.

Green Buildings sollen künftig nicht nur die Gefahr des Klimawandels verringern, sondern auch das Wohnen, Leben und Arbeiten angenehmer und gesünder machen. Mit den Regeln der Energieeinsparverordnung (EnEV) stellt die Bundesregierung strenge Anforderungen an den Neubau und die Sanierung von Häusern. Im komplexen Organismus eines Bauwerks spielt neben der Wärmedämmung und der Heizung auch die Sonnenschutztechnik eine wichtige Rolle, wenn es um Klimaschutz, Energieeinsparung und Raumklima geht. Durch den konsequenten Einsatz von Sonnenschutztechnik könnten alleine in Europa pro Jahr rund 111 Millionen Tonnen Kohlendioxid eingespart werden. Das hat das belgische Physibel-Institut in der sogenannten ESCORP-Studie ausgerechnet.

Ein optimales Sonnenschutzsystem besteht aus außen liegendem Sonnenschutz und innen liegendem Blendschutz in Verbindung mit einer intelligenten Steuerung. Damit lassen sich die physikalischen Größen der Gebäudehülle an die aktuellen Klima- und Wetterverhältnisse anpassen. Das Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme (ISE) hat ermittelt, dass der Primärenergiebedarf für Heizung, Kühlung und Beleuchtung sich damit um rund 40 Prozent senken lässt.

Auch im Privathaus ist es notwendig, Sonnenschutz ganzheitlich zu planen. Sinnvoll ist es daher, die Planung und Entwicklung in die Hände eines erfahrenen Fachunternehmens zu legen. Der Fachmann kann die Systemkomponenten aufeinander abstimmen. Benutzerfreundliche Steuerungen bieten beispielsweise die Möglichkeit, bestimmte Szenarien abzuspeichern und abzurufen. So kann man etwa mit einem einzigen Knopfdruck die Rollläden schließen, gedämpftes Licht einschalten und einen dekorativen Raffstore vor dem Fenster herunterlassen. Das System lässt sich zudem mit Wind- und Wettersensoren kombinieren, die je nach aktueller Sonnen- und Wetterlage automatisch die optimalen Licht- und Klimabedingungen im Raum schaffen.

Rollladen- und Sonnenschutztag

Am Samstag, 9. April 2011, findet der bundesweite Rollladen- und Sonnenschutztag statt. An diesem Termin und teilweise auch am darauf folgenden Sonntag bieten Sonnenschutzfachbetriebe in ganz Deutschland die Möglichkeit, sich umfassend zu informieren. Unter www.rollladen-sonnenschutz.de steht alles Wissenswerte zum Aktionstag.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare