weather-image
27°

Integrationsprojekt: „Einfach reinpusten und spielen“

BAD MÜNDER. Christopher aus Bakede weiß schon genau, wie man der Trompete Töne entlockt. Lea tut sich noch etwas schwer, aber Delshad aus dem Irak kann es genau erklären: „Einfach reinpusten und spielen.“ Auch wenn das so nicht klappt, ist der Lärm, den die Grundschüler in der Musikschule erzeugen, beträchtlich.

270_0900_34336_lkbm_trompete_T5.jpg

Autor

Christoph Huppert Reporter

Die Schüler sind Teilnehmer am ersten Kurs, in dem Kindern mit Fluchterfahrung und einheimischen Grundschülern das Trompetespielen beigebracht wird.

Nicht nur die Geräuschkulisse, auch die Motivation der kleinen Musikschüler ist hoch. Trompetenlehrer Roman Plaskov gibt Anweisungen, und schon nach wenigen Minuten kann die Mehrzahl der acht Schüler einen ersten Ton spielen. Doch als es dann ans „höher und tiefer“ geht, gibt es doch noch Schwierigkeiten.

Roman Plaskov stammt aus Kirgisistan und lebt seit drei Jahren in Bad Münder. 16 Kinder mit Fluchterfahrung erhalten von ihm in der Jugendmusikschule Instrumentalunterricht. „In den ersten beiden Stunden sollen die Kinder lernen, wie überhaupt aus der Trompete ein Ton rauskommt“, erklärt der 53-Jährige. „Später lernen wir dann Noten.“ Keine leichte Aufgabe, denn die Faszination laute Töne zu erzeugen, ist groß und Plaskov muss immer wieder Aufmerksamkeit einfordern.

Möglich sei der Unterricht nur durch die Förderung seitens des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, erläutert Musikschulleiter Lei Zhang. Dabei handele es sich um eine Vollförderung im Rahmen des Projektes „Kultur macht stark“. Bis zu den Sommerferien ist die Finanzierung des aus zwei Gruppen bestehenden Kurses gesichert. „Wenn es dann noch Mittel gibt, machen wir natürlich weiter“, hofft Zhang.

Musik ist eine internationale Sprache und führt die Menschen zusammen. Daher hat man sich in Bad Münder entschlossen, auch einheimische Kinder in die Gruppen aufzunehmen. „Da fällt das Erlernen der Sprache leichter und es entstehen Freundschaften. Das ist ein echtes Integrationsprojekt“, ist sich Zhang sicher.

Dann endlich kommt der große Moment. Musikschulleiter Lei Zhang und Roman Plaskov überreichen den Kursteilnehmern ihre eigenen Leihinstrumente. „Wir haben zusätzlich neun Trompeten angeschafft“, berichtet Zhang.

Und so werden in der Musikschule Bad Münder unter der Leitung eines Chinesen Kinder aus Bad Münder und dem Irak von einem Musiklehrer aus Kirgisistan unterrichtet.

„Eben Mulitkulti pur“, meint auch die Musiklehrerin der Grundschule, Carolin Heine, und freut sich.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare