weather-image
15°

Insolvenzverfahren eröffnet - Klütturm-Restaurant geschlossen

Cemag

Hameln (ube). Pessimisten hatten es befürchtet: Das von der Cemag-Holding der Gebrüder Fard gebaute Luxus-Hotel mit Restaurant auf dem Klüt ist dicht. Die Dewezet erfuhr: Das Amtsgericht Hameln hat am 1. Oktober das Insolvenzverfahren gegen die „Klütturm Restaurant Hotelbetriebs- und Handels-GmbH“ eröffnet und den Rechtsanwalt Alexander Kaesebier zum Insolvenzverwalter bestellt.
 Der Geschäftsbetrieb auf Hamelns Hausberg wurde bereits Ende September eingestellt, die Mitarbeiter – nach unbestätigten Informationen sollen es mehr als 20 gewesen sein – sind gekündigt worden. Kaesebier, der nach dem Insolvenzantrag der GmbH vom 12. Juli bereits als vorläufiger Insolvenzverwalter tätig geworden war, hatte den Geschäftsbetrieb fortführen lassen und vergeblich versucht, einen Investor für „ein lebendes Unternehmen“ zu finden. Es gab zwar intensive Verhandlungen – sie konnten allerdings nicht zum Abschluss gebracht werden. Im August waren die Umsätze sogar gestiegen, das reichte jedoch nicht, die Kosten zu decken. Das gastronomische Angebot am Klütturm sei nicht so gut angenommen worden, wie es notwendig gewesen wäre. „Es war nicht absehbar, dass Gewinne erwirtschaftet werden“, so Kaesebier zur Dewezet.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare