weather-image
GWD-Minden kommt mit Spielern, Betreuern und Maskottchen

Im Schuhhaus Niemann ist der grün-weiße Löwe los

Cammer (bus). Das Schuhhaus Niemann ist am Sonnabend Ziel zahlreicher junger und alter Handball-Anhänger gewesen. In dem Fachgeschäft gaben sich Spieler, Trainer, Betreuer und Management des Bundesligisten GWD-Minden ein Stelldichein. Die Grünweißen hatten jüngst gleich mehrfach bundesweit die Schlagzeilen beherrscht. Nachdem sie gegen die Top-Teams der Liga, Flensburg und Kiel, drei Punkteeinfahren konnten, war das Interesse an einer "hautnahen" Begegnung mit den Ausnahmekönnern dementsprechend groß.

Der GWD-Löwe ist der "Hingucker" des Tages. Das Maskottchen der

Hintergrund des Ausflugs nach Cammer: Das Schuhhaus ist seit dieser Saison einer der Ausstatter von GWD und stellt den Spielern die "Ausgehschuhe" zur Verfügung. Angesagt (und vom Management vorgegeben) war nur die Farbe des Schuhwerks. Passend zum dezenten Ausgehanzug war die Wahl auf "braun" gefallen. Dessen ungeachtet, zog es Publikumsliebling Arne Niemeyer zunächst in die üppig ausgestattete Sportschuh-Abteilung. Nach der Anprobe nahm sich derJungstar ebenso wie die Mannschaftskameraden ausgiebig Zeit, um Autogramme zu schreiben und die Fragen der Anhängerschaft zu beantworten. "Hingucker" des Tages war unterdessen der GWD-Löwe - ein auf den ersten Blick wuschelwolliges Ungetüm, das sich aber rasch als überaus handzahm entpuppte. Das ebenfalls vom Schuhhaus gesponserte Maskottchen machte vor dem Haus Faxen, brachte kleine und große Fans zum Lachen und verteilte obendrein noch Süßigkeiten und kleine Geschenke.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare