weather-image
19°
Kinderschutzbund lobt Preis für Arbeit mit Kindern aus / Auch Privatleute zugelassen

Ideen und Zivilcourage fördern

Landkreis (gus). Der Kinderschutzbund Schaumburg will künftig Menschen, die sich außerordentlich für Schaumburger Kinder einsetzen, auszeichnen. Erstmals soll deshalb im Rahmen des Weltkindertages im September der Kinderschutzpreis Schaumburg verliehen werden. Partner ist die Kreisverwaltung.

Kinderschutzbund-Vorsitzende Georgia Hasse und Landrat Heinz-Ger

An einer kinderfreundlicheren Atmosphäre und an der Chancengleichheit für Jugendliche will die Vorsitzende des Kinderschutzbundes Schaumburg, Georgia Hasse, mit ihrer Organisation arbeiten. Ein neues Zahnrad im Getriebe soll der Kinderschutzpreis sein. "Wir wollen besonderen Einsatz für Kinder würdigen, gute Ideen bekannt machen und zur Nachahmung motivieren sowie Zivilcourage fördern", wird Hasse in einer Presseinformation zitiert. Mittel dazu sei die Präsentation der Siegerprojekte und der zugehörigen Personen. Eine Jury entscheidet bis zum September über die Preisvergabe. Bewerben kann sich jeder, der an einer zur Thematik zählenden Aktion mitwirkt - selbstverständlich stellvertretend für alle Teilnehmer - oder der sich privat für Kinder einsetzt. Hasse weiß allerdings, dass Menschen, die gemeinnützig tätig sind, meist zu bescheiden sind, um sich um eine Prämierung zu bewerben. Also ruft die Vorsitzende die Schaumburger dazu auf, geeignete Mitmenschen für den Preis vorzuschlagen - beispielsweise die Nachbarin, die kostenlos nach den Kindern schaut oder ein Bekannter, der regelmäßig den Fahrdienst zu Fußballspielen auch für fremde Kinder übernimmt. Als weitere Möglichkeiten nennt Hasse privat organisierte Kinderbetreuung, Integrationsprojekte und "Leih-Omis". In Sachen Zivilcourage kommen Jugendliche in Frage, die Jüngere beschützen oder gar, wer Kinder vorm Ertrinken gerettet oder in anderen bedrohlichen Situationen vor Schaden bewahrt hat. Prinzipiell sind alle Organisationen, Vereine, Schulklassen, Behörden oder sonstige Einrichtungen berechtigt, sich für den Preis zu bewerben oder jemanden dafür vorzuschlagen. Landrat Heinz-Gerhard Schöttelndreier lobt die neue Initiative des Kinderschutzbundes. "Ich bin froh, dass so ein Preis ausgelobt wird", meint der Landrat. Dieser nennt den Kinderschutzbund eine wichtige Instanz der Jugend- und Familienpolitik des Kreises. Diese zeichne sich durch fachübergreifendes Handeln aus und müsse deshalb als Ganzes betrachtet werden, bestehend aus den Bereichen Erziehung, Bildung und Nachmittagsbetreuung. Hasse gibt das Lob zurück. In den zwölf erfolgreichen Jahren des Kinderschutzbundes habe "der Landkreis als starker Partner hinter uns gestanden". Bewerbungen können per Post an die Kreisgeschäftsstelle des Kinderschutzbundes, Niedernstraße 40 in 31655 Stadthagen, und per E-Mail an info@kinderschutzbund-schaumburg.de geschickt werden. Hasse betont, dass keine Einzelveranstaltung geplant ist. Die Prämierung solle sich etablieren und jährlich vorgenommen werden.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare