weather-image
20°
33:28-Erfolgüber HSG Laatzen

HSG Schaumburg Nord bleibt Tabellendritter

Handball (hga). Die HSG Schaumburg Nord hat in der Landesliga ihre Position in der Spitzengruppe der Tabelle gehalten. In eigener Halle schlug die HSG Nord den Aufsteiger HSG Laatzen-Rethen relativ souverän mit 33:28 (17:12).

"Wir haben den Pflichtsieg nach Hause gefahren", erklärte HSG-Coach Claas Wittenberg, der auf den erkrankten Andre Steege verzichten musste. Marc Daseking und Felix Lattwesen gingen angeschlagen in die Partie. Über 2:2 geriet die HSG Schaumburg Nord 5:7 in Rückstand, es war Zeit für eine Auszeit. Wittenberg rüttelte sein Team ein wenig wach, die Hausherren reagierten und standen fortan sicher in der Abwehr. 10:10, 15:11, die Gastgeber glichen aus und setzten sich ab. Die Pausenführung war beruhigend. Nach dem Seitenwechsel blieb die HSG Schaumburg Nordüber 21:16 und 22:18 am Ruder. Als die Kräfte nachließen, wechselte Wittenberg ohne Konsequenzen für das eigene Spiel durch. Über 28:24 behielten die Hausherren die Oberhand. "Unter diesen Umständen: Abhaken und weiter", das Fazit von HSG-Trainer Claas Wittenberg fiel kurz aus. HSG: Czerwinski 11, Lattwesen 6, Juretzka 5, Hecht 4, Daseking 4, Eick 2, Hilbig 1.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare