weather-image
20°
24:28-Niederlage gegen den Spitzenreiter

HSB kratzt an der Sensation

Handball (hoh). In der Regionalligaüberraschten die Frauen der HS Bückeburg und erreichten gegen den absoluten Spitzenreiter VfL Wolfsburg in ständiger Unterzahl eine 24:28-Niederlage.

"Das war die beste Saisonleistung der Mannschaft! Alle Spielerinnen haben mit Leidenschaft und Herz gekämpft. Dabei hat Melanie Konsog einen überragenden Part geboten und war vom Gegner kaum zu bremsen. Zudem hat Maria Müller im rechten Rückraum mit sechs Toren die Akzente gesetzt", strahlte der total zufriedene HSB-Trainer Torsten Baier. Der Tabellenführer und Zweitliga-Aufsteiger war mit seiner kompletten Truppe angetreten, konnte aber nur phasenweise überzeugen. Die Schützlinge von VfL-Trainer Andreas Kruse legten eine 9:5-Führung vor. Vilma Barauskaite (5 Tore) und Agata Dziedzic (5 Tore) waren erfolgreich. Doch die Bückeburger Rumpftruppe zeigte einen couragierten Auftritt und verkürzte über ein 8:11 zum 11:13-Pausenrückstand. Nach dem Wechsel markierte Konsog den 13:14 und 17:18-Anschlusstreffer (46.). Der Spitzenreiter tat sich in dieser Phase schwer, agierteüberhastet und leistete sich technische Fehler sowie eine mangelnde Chancenauswertung. Erst ein Zwischenspurt zum 25:19-Vorsprung brachte die Vorentscheidung für die lustlosen Gäste. HSB: Konsog 9, Müller 6, Herrmann 4, Nebojan 4, Krüger 1.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare