weather-image
15°
Landeswettbewerb im Badeland Wolfsburg / Schwierige Bedingungen für Kleinenbremer

Holger Wienzek rutscht auf Platz sechs

Bückeburg/Kleinenbremen (jp). Mit einem sechsten Platz ist der Kleinenbremer Holger Wienzek von der Landesmeisterschaft im Speedrutschen zurückgekehrt. Zwar hatte der zweimalige Bückeburger Rutschmeister im Jahr zuvor auf der Riesenrutsche des Badelandes Wolfsburg noch im Kampf um die ersten Plätze ganz vorne mitgekämpft und war zum Schluss mit einem zweiten Platz belohnt worden, doch ging der 42-Jährige in diesem Jahr unter denkbar ungünstigen Bedingungen in den Wettkampf: Für zwei Monate war der Kleinenbremer zuvor wegen eines Muskelfaserbündelrisses sportlich lahmgelegt und musste daher praktisch völlig untrainiert gegen die gesamte niedersächsische Rutsch-Elite ins Rennen auf der 110 Meter langen und kurvigen Black-Hole-Rutsche des Badelandes Wolfsburg gehen, das von rund 2000 Zuschauern verfolgt wurde.

0000509997.jpg

Doch unter diesen mehr als schwierigen Rahmenbedingungen zeigte Wienzek echte Wettkampfqualitäten. Seinen ersten Lauf absolvierte er noch in 15,79 Sekunden weit entfernt von Traumzeiten wie den 14,76 Sekunden, die er im vergangenen Jahr an gleicher Stelle hingelegt hatte. Mit der frühen Startnummer acht musste Holger Wienzek mitansehen, wie zahlreiche jüngere Teilnehmer nahezu mühelos an ihm vorbeizogen. Doch der Bückeburger Doppel-Champion des Dr.-Faust-Hallenbades aus den Jahren 2006 und 2007 biss die Zähne zusammen und startete die größte Aufholjagd in der Geschichte des Speedrutschens. Mit 14,97 Sekunden und damit dem 14. Platz im Vorlauf qualifizierte er sich um Haaresbreite für das Finale. Und dort legte er mit zwei weiteren 14er (14,86 und 14,93 Sekunden) zwei so gute Zeiten hin, dass sich so mancher siegessichere Jungrutscher wieder hinter ihm einreihte. Am Ende kam für den Kleinenbremer ein unter den gegebenen Umständen mehr als zufriedenstellender sechster Platzheraus. Ganz besonders beeindruckt von dieser Leistung zeigte sich Wolfsburgs Bürgermeisterin Hiltrud Jeworrek, die Holger Wienzek bei der Siegerehrung ausdrücklich gratulierte. Sieger und damit Landesmeister wurde der amtierende norddeutsche Meister Thorsten Soijka aus Hamburg. Platz zwei holte der amtierende deutsche Meister Jens Scherer. Der diesjährige Bückeburger Rutschmeister Andre Schmitz aus Kreuzau qualifizierte sich als Dreizehnter der Vorläufe für das Finale und wurde dort Zwölfter.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare