weather-image
19°
Vier Wochen lang zwölf Kinder zu Gast / Organisatorin hofft auf weitere Unterstützung

Hiltrud Mumme: Nur wenige Gasteltern

Exten (la). Elf Stunden sind die zwölf Kinder aus dem weißrussischen Krasniza im Alter von neun bis zwölf Jahren unterwegs gewesen, als sie in Exten endlich mit ihrer Dolmetscherin Nadja Hilkewitsch in Exten angekommen sind.

Die zwölf Kinder aus Krasniza mit Dolmetscherin Nadja Hilkewitsc

Für vier Wochen leben sie nun in Rintelner Familien, um sich zu erholen. Bereits zum 15. Mal hat die ÖAG Krasniza dieses Hilfsprojekt für Kinder aus der von der Tschernobylkatastrophe betroffenen Region organisiert. "Leider finden wir immer weniger Gasteltern, die Kinder für vier Wochen aufnehmen", bedauert die Betreuerin der Aktion, Hiltrud Mumme. Nur acht Familien seien es in diesem Jahr. Das Programm der nächsten vier Wochen hat Hiltrud Mumme organisiert. Besonders beliebt sind die Besuche im Schwimmbad. Über eine Einladung zum Eisessen und weitere Unterstützung würde sich Hiltrud Mumme sehr freuen. Zu erreichen ist sie unter (05751) 957121 oder 0178-6150404.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare