weather-image
18°
550 Teilnehmer beim "24. Schaumburger Wander- und Walkingtag" / Rundtour als Vorbereitung auf den Wanderurlaub

"Hier bin ich aus alter Tradition immer wieder dabei"

Wendthagen (hga). "Ich wüsste nicht, was wir noch besser machen könnten." Erik Nagel, Vorsitzender des Verkehrsvereins Wendthagen, war begeistert. 550 registrierte Wanderer und Wa lker haben gestern den "24. Schaumburger Wander- und Wal- kingtag" bei herrlichem Frühlingswetter zu einer rundum gelungenen Veranstaltung gemacht.

Gemischte Truppe: Mit Freunden, zwei Hunden und drei Kindern geh

An der Bergkette greifen die Verbindungen derörtlichen Vereine wie Zahnräder ineinander. Zusammen mit dem TSV Eintracht Bückeberge und der Freiwilligen Feuerwehr Wendthagen hatte der Verkehrsverein drei Strecken über sechs, 13 und 19 Kilometer Länge beschildert, zwei Verpflegungsstationen sowie Kontrollstellen an den Strecken postiert. Das Deutsche Rote Kreuz bot an einer eigenen Station die Messung des Blutzuckerspiegels an, das Kreisforstamt Spießingshol informierte über die Wiederaufforstung in Richtung eines mischwaldorientierten Waldes nach dem Sturm "Kyrill". Zudem bestand die Möglichkeit, Wildschweinbratwürstchen zu probieren. Die Kinder prüften ihr Geschick im Ringwerfen, als Ziel diente ein kapitales Hirschgeweih. Überhaupt waren viele Kinder auf den Wanderstrecken mit ihren Familien zu sehen, oftmals sogar als "Wieder- holungstäter". So organisierte Brinja Weiglein aus Hörkamp-Langenbruch auch in diesem Jahr eine Wandergruppe, die Teilnehmer kamen aus Paderborn, Minden, Bückeburg und Barntrup. Zusammen mit zwei Hunden und drei Kindern - Baby Kayleigh wurde im Kinderwagen chauffiert - hatte die Gruppe die 13 Kilometer lange Schleife ins Visier genommen. 19 Kilometer gingen Heike und Michael Kütemeier zusammen mit Hund Jasper an. "Das ist das Vorbereitungstraining für den Urlaub", erklärte Kütemeier, auf Madeira soll in diesem Jahr nur gewandert werden. Als Begleitung waren Hermann und Waltraud Kiel dabei. Allein machte sich Udo Schneider aus Neustadt am Rübenberge auf den Weg. Seit 24 Jahren ist Schneider dabei. "Normalerweise laufe ich, aber hier bin ich aus alter Tradition immer wieder dabei", meinte Schneider. Ganz allein war er nicht, ein 40 Jahre alter Wanderstock aus Altenau half, die Strecke zu bewältigen. Frank Degering kamaus der Nähe von Leipzig, als ehemaliger Torwart vom FC Stadthagen hat Degering noch viele Freunde in Schaumburg. Zum Ende trafen alle am Start- und Zielpunkt wieder zusammen, am Feuerwehrhaus Wendthagen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare