weather-image
19°
TuS verliert das Spitzenspiel gegen die Hannover Korbjäger mit 93:95

Herzschlag-Finale in Lindhorst TuS vergibt die Chance zum Remis

Basketball (rh). Das zweite Topspiel innerhalb von sieben Tagen, die zweite bittere Niederlage für den TuS Lindhorst. Nach einem großartigen Spiel unterlag der TuS der Legionärstruppe Hannover Korbjäger hauchdünn mit 93:95. Damit können die Lindhorster den Titel aus eigener Kraft nicht mehr holen. Wegen Fehlens der Schiedsrichter musste das Nachholspiel des TV Bergkrug gegen den TSV Luthe erneut abgesagt werden.

Sebastian Glänzer war der "Korbjäger" des TuS Lindhorst. Der Cen

Bezirksoberliga Herren: TuS Lindhorst - Hannover Korbjäger 93:95 (53:42). Das letzte Spiel vor der Weihnachtspause war der erwartete Höhepunkt der bisherigen Saison. Leider mit denkbar unglücklichem Verlauf für die Gastgeber. Vor sehr gut besetzter Zuschauertribüne entwickelte sich ein rassiges und ungeheuer schnelles Kampfspiel auf aller höchstem Bezirksoberliganiveau. Die Korbjäger mit einem neu verpflichteten Amerikaner und mit einem überragenden Pejanovic als Spielgestalter und Vollstrecker hatten den etwas besseren Start. Lindhorst allerdings hielt nach wenigen Minuten voll dagegen. Nach dem ausgeglichenen ersten Viertel (25:24 für Lindhorst) hatte der TuS dann seine große Zeit im zweiten Spielabschnitt. Jetzt saßen die Dreier von Gerhardt und Schierhorn und auch das Spiel über den starken Center Sebastian Glänzer funktionierte glänzend. Angetrieben von den beiden Aufbauspielern Oleg Burhanau und Heinrich Gerhardt und mit einer sehr guten Arbeit in der Defensive erspielten sich die Lindhorster die überraschend hohe 53:42- Halbzeitführung. Einem guten Viertel folgte leider dann ein schwächeres. Pejanovic und Ludwig aufseiten der Korbjäger waren mit einer unglaublichen Trefferquote dafür verantwortlich, dass die Gäste aus einem 11- Punkte-Rückstand eine 7- Punkte-Führung herausspielten. Doch der TuS gab sich nicht auf. Obwohl einige Spieler deutlich am Limit spielten, wurde das Tempo im vierten Viertel noch einmal erhöht. Sebastian Glänzer und immer wieder Lars Schierhorn konnten erfolgreich abschließen, sodass es wenige Sekunden vor dem Ende nur noch einen Zwei-Punkte- Rückstand gab. 6,2 Sekunden vor dem Schlusspfiff hatte der TuS noch einmal Ballbesitz und die Möglichkeit zum Ausgleich, könnte diese allerdings nicht nutzen. Damit sind die Korbjäger jetzt alleiniger noch verlustpunktfreier Tabellenführer und ab sofort der klare Aufstiegsaspirant. Entscheidend für die Niederlage der Lindhorster, die am Ende wie versteinert in der Halle standen, waren einige Fehler zu viel, besonders im dritten Viertel. TuS: Schierhorn 17, Glänzer 25, Gerhardt 24, Oleg Burhanau 3, Victor Burhanau 3, Weinert 6, Sädtler 2, Herber 2. Bezirksoberliga Damen: TuS Lindhorst - SG Rusbend/Bückeburg 55:102 (29:46). Zwar gab es den erwartet deutlichen Sieg des Titelanwärters, doch die befürchtete Deklassierung der jungen Lindhorsterinnen blieb aus. Offenbar angespornt durch den Sieg über den RV Hoya gelang es dem TuS, über einige Strecken des Spiels richtig gut mit zu spielen. Das allerdings ändert nichts daran, dass die SG mit einer alles überragenden Vanessa Jackson und der korbgefährlichen Jehona Alija die klar bessere Mannschaft war, und dass der Sieg in dieser Höhe absolut verdient war. TuS: Irina Graf 4, Gallus 6, Krasnici 17, Lükmeier, Hasemann 8, Julia Hartmann 2, Fischer, Bengsch, Dudek 10, Viktoria Graf 8. SG: Plass 4, Busch 7, Alija 34, Jackson 18, Fischer 6, Köse 11, Alexandra Keich 12, Otto 10.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare