weather-image
27°
2. Dewezet-Golf-Cup mit 73 Teilnehmern - 16 sind im Finale / 2008 wird die Endrunde in der Bergstadt ausgetragen

"Herausragende Ergebnisse in Hülle und Fülle"

Obernkirchen (rnk). Bestes Golfwetter auf einem der schönsten naturnahen Plätze in ganz Niedersachsen haben den Mitspielern am Sonnabend beim 2. Dewezet-Golf-Cup "herausragende Ergebnisse in Hülle und Fülle" beschert, wie Heinz Berning bei der Siegerehrung herausstrich. Zahlen belegten seine Aussage: 15 der insgesamt 73 Teilnehmer konnten nach dem letzten Schlag auf dem 18. Loch eine Unterspielung notieren.

Alles gute Golfer: 16 Spieler haben sich am Sonnabend für Aerzen

Der Dewezet-Cup besteht aus drei Turnieren, die in Obernkirchen, Bad Pyrmont und in Aerzen-Schwöbber ausgetragen werden. Die jeweiligen Besten treffen sich dann im Herbst zum großen Finale. Berning, Geschäftsführer der Hamelner CW Niemeyer GmbH und Co. KG, versicherte nicht nur, dass es im nächsten Jahr in Obernkirchen eine Neuauflage des Dewezet-Cups gegen werde, sondern kündete auch an, dass 2008 die Finalrunde auf dem Platz des Golfclubs Schaumburg stattfinden werde. Am Sonnabend qualifizierten sich für das dieses Jahr in Aerzen stattfindende Finale 16 Golfspieler. In der Netto-Klasse D sind dies Thomas Berrang, der mit 35 Netto-Punkten vor Doris Berrang-Schubert (32 Pkt.) und Axel Klein (30 Pkt.) gewann. In der Klasse C fahren Udo Gellermann (42 Pkt.), Thomas Bruns und Corinna Bohnen (jeweils30 Punkte) nach Aerzen-Schwöbber. In der Netto-Klasse B siegte Hagen K. Röhrig (40 Pkt.) vor Wolfgang Dreyer (38 Pkt.) und Lothar Hopmeier (37 Pkt.). Und in der A-Klasse setzte sich Liam McLachlan (39 Pkt.) vor Stephan Dietrich (39 Pkt.) und Heinrich Ackmann (38 Pkt.). In den Brutto-Klassen qualifizierten sich die beiden Ersten, bei den Damen sind es bekannte Golfernamen: Petra Eikmann (22 Brutto- und 30 Netto-Punkte) siegte vor Anne von Pentz (28/38 Pkt.). Bei den Herren sicherte sich Carsten Kockel den Sieg (37/37 Pkt.), er fährt ebenso zum Finale wie der Zweitplatzierte Reinhard Klinkert (35/40 Pkt.). Die Sonderpreise, die allerdings nicht zur Final-Qualifikation berechtigen, gewannen Dr. Inge Hübeler-Knoche und Jörg Paul für den "Longest Drive" bei den Damen und bei den Herren, sowie Udo Gellermann, der den Ball auf Bahn 16 mit einem Schlag vom Abschlag bis auf 3,61 Meter an die Fahne bugsierte und damit an diesem Tag "nearest to the pin" war. Es mache einfach Spaß, auf einem tadellosen Rasen in entspannter Atmosphäre dem Golf-Sport zu frönen, hatte zuvor Günter Liehr als Vizepräsident des Golfclubs Schaumburg den Teilnehmern aus der sprichwörtlichen Seele gesprochen. Auch er konnte dies mit Zahlen untermauern: Elf der 73 Teilnehmer kamen aus benachbarten Golfclubs - und alle genossen bei der Zweitauflage des Dewezet-Cups einen, so Berning, "tollen Turniertag".

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare