weather-image
17°
Stoßlüften anstatt „kipp“, neuer Kessel und nie ausschalten: Wer sparen will, schützt die Umwelt

Heizung birgt größtes Sparpotenzial

Vielfach wird angenommen, beim Licht ließe sich besonders viel Energie sparen. Doch der Anteil der Beleuchtung am gesamten Energieverbrauch eines typischen deutschen Haushaltes beträgt nur rund ein Prozent. Heizung und warmes Wasser hingegen schlagen mit knapp 90 Prozent zu Buche. Hier lohnt es sich am ehesten, sparsam – und damit umweltfreundlich – zu handeln.

Es beginnt schon beim Lüften: Nicht dauerhaft die Fenster gekippt lassen, sondern mehrmals täglich für nur wenige Minuten weit öffnen. So kommt frische Luft in den Raum – ohne, dass ständig warme Luft entweicht. Aus dem gleichen Grund sollten die Türen zu Nebenräumen geschlossen bleiben. Denn Keller und Flur müssen nicht auf Raumtemperatur geheizt werden. Beim Verlassen der Wohnung sollte zudem die Heizung nicht etwa ausgeschaltet, sondern lediglich gedrosselt werden – sonst kühlt die Wohnung zu sehr aus und muss jedes Mal wieder neu aufgeheizt werden.

Oft ist es einfach nur Gedankenlosigkeit, die in der einen oder anderen Form zur Energieverschwendung führt. Dabei ist die Liste der Einspar-Möglichkeiten im Haushalt wirklich recht lang: Ladegeräte aus der Steckdose ziehen oder Geräte ganz abschalten, um Stand-by-Betrieb zu vermeiden. So oft es geht, Sparprogramme nutzen, Wasserkocher statt Kochtopf nehmen, den Backofen nicht immer vorheizen und stets mit Deckel kochen. Das sind nur einige Tipps, die vor allem in der Küche beim Sparen helfen.

Neben Maßnahmen zur Wärmedämmung ist aber die Heizung der springende Punkt. Hier kann sich ein Umstieg von Öl auf Flüssiggas lohnen, möglicherweise kombiniert mit einer Solaranlage. Wichtig ist in jedem Fall, die Heizungsanlage von einem Fachunternehmen checken zu lassen. Denn tatsächlich – siehe weiterer Artikel auf dieser Seite – können mit einem neuen Heizungskessel in Verbindung mit moderner Brennwerttechnik und erneuerbaren Energien die Energiekosten pro Jahr um bis zu 1000 Euro gesenkt werden!

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare