weather-image
18°
Martin Slawitschek wird Erntebauer / Ab Ostern werden Achttourige geübt

Heeßens Dorfjugend will auch 2006 wieder ein Erntefest ausrichten

Heeßen (sig). Die von der Dorfjugend wieder ins Leben gerufene Tradition, auch in Heeßen ein Erntefest zu feiern, soll möglichst einen langen Atem haben. Das wünschen sich jedenfalls deren Mitglieder und unterstrichen diesen Vorsatz jüngst bei ihrer Jahresversammlung. Für die Vorbereitung des nächsten Festes wurde zunächst einmal ein Festausschuss gebildet.

Sie wollen das nächste Erntefest vorbereiten: Björn Beißner (v.l

Der Erfolg im vergangenen Jahr hat den Unternehmungsgeist der jungen Leute beflügelt und ihnen Mut gemacht, die Dorfgemeinschaft und viele befreundete Tanz- und Trachtengruppen auch 2006 zu diesem Ereignis einzuladen. Es bereitete den Mitgliedern auch keinerlei Mühe, ausreichend Mitstreiter für den Festausschuss zu finden. Weil es mehr Bewerber als erforderlich gab, musstesogar geheim abgestimmt werden. Schließlich entschied sich die Mehrheit für Daniel Meier, Vera Slawitschek, Marc Wutke und Steffen Ahrens. Die Aufgaben des Erntebauern übernimmt Martin Slawitschek. Sicherlich wollen sich die Organisatoren beim Ausrichten ein Beispiel nehmen an dem sehr gelungenen Ablauf des Erntefestes im vergangenen September. Da haben viele Gruppen und Vereine aus dem Schaumburger Land teilgenommen, und auch das Echo bei den Dorfbewohnern konnte sich hören lassen. Das mag vielleicht auch etwas daran liegen, dass die Schützen nur noch alle zwei Jahre feiern und es sonst kein Fest der Dorfgemeinschaft in Heeßen mehr gibt. Der Dorfjugenderste Björn Beißner informierte die Mitglieder seiner Gemeinschaft darüber, dass es auch in diesem Jahr wieder eine Nachfeier zum vergangenen Erntefest geben soll. Sie ist für den 17. Juni auf dem Hofe der Familie von Uwe Meier geplant. Außerdem liegt eine Einladung aus Scheie zu einer Jubiläumsfeiervor, die bereits am Samstag, 25. März, stattfindet. Mit dem regelmäßigen Üben der heimatlichen Trachtentänze soll nach dem Osterfest begonnen werden. Das teilte die Jugendwartin Lena Wecke mit. Björn Beißner regte an, wieder neue T-Shirts und auch anderes zu bedrucken, wie zum Beispiel Teller und Tassen, um sie als Geschenke verwenden zu können. Anika Beißner und Stephanie Ackmann erklärten sich bereit, das Layout zu erstellen und Kostenvoranschläge einzuholen. Philipp Achilles schlug vor, den Heuwagen als Logo zu nehmen, um einen Wiedererkennungswert zu erzielen. An dem Jahresbeitrag von 24 Euro soll sich bis auf weiteres nichtsändern. Er wird jeweils zum 1. April fällig. Diejenigen, die an den Festumzügen teilnehmen, entrichten zusätzlich eine einmalige Getränkeumlage. Nachdem die Kassenprüfer eine ordnungsgemäße Kassenführung bescheinigt hatten, wurde der Vorstand der Heeßer Dorfjugend einstimmig entlastet. Neuwahlen gab es diesmal nicht. Das Führungsteam mit dem Vorsitzenden Björn Beißner, seinem Stellvertreter Heiko Fernholz, dem Schatzmeister Martin Slawitschek und der Jugendwartin Lena Wecke leitet weiter die Geschicke dieser jungen Gemeinschaft.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare