weather-image
19°
Donnerstagabend gelungener „Kick-Off“ von HMT und Stadtmarketing mit über 400 Gästen

Hameln – die Perle glänzt auch 2010

Hameln. Dass Menschen gemeinhin dann von „Schmetterlingen im Bauch“ reden, wenn sie verliebt sind, ist bekannt. Doch die Verantwortlichen des Stadtmarketings werben mit dieser Erkenntnis fürs Hamelner Event-Jahr 2010 nicht umsonst. Hameln ist eben eine Stadt zum Verlieben – erst recht seit dem vergangenen Jahr, als die Sage um den fröhlichen Pfiffikus 725 Jahre alt und dementsprechend groß gefeiert wurde. „Mit diesem Rückenwind geht’s in ein neues spannendes Jahr 2010“, ließ denn auch Hamelns Oberbürgermeisterin Susanne Lippmann Donnerstagabend bei der Kick-Off-Veranstaltung von HMT und Stadtmarketing im Theater Hameln vor über 400 geladenen Gästen keinen Zweifel am Erfolg des eingeschlagenen Kurses.

„Chapeau“ – Stefan Schlichte verbeugt sich vor
Jens Meyer

Autor

Jens Meyer Leiter Redaktion PR- und Sonderthemen zur Autorenseite

„Wir haben die Latte hoch gehängt“, sagte Stadtmanager Stefan Schlichte. „Aber dank exklusiver Veranstaltungspartner fördern wir die Entwicklung unserer Stadt auch weiterhin“, so Schlichte weiter. Die Hamelner Wohnungsbau-Gesellschaft (HWG), Media Markt Hameln, Dewezet, Allersheimer Brauerei und Coca Cola seien in diesem Jahr die potenten Zugpferde, mit deren Unterstützung das Stadtmarketing Klasse-Events auch im Nach-Jubiläumsjahr realisieren werde. Schon mit einem Paukenschlag gehe es im März los – „Mystica Hamelon“ werde Anfang des Monats in der Innenstadt gefeiert. Auch auf den „Hamelner Blütenzauber“, ehemals Geranienmarkt, dürfen sich die Hamelner wieder freuen. Weinfest wird ebenfalls gefeiert. „Außerdem gibt es zehn Veranstaltungen zur Fußball-Weltmeisterschaft, unter anderem auch Public Viewing“, so Schlichte, der bei seiner Rede übrigens nicht ohne Grund einen Hut trug. Den zog er dann nämlich vor den vielen Gästen aus Industrie, Einzelhandel und Gastronomie, die mit ihrer Unterstützung Hameln voranbringen. Schlichte: „Chapeau!“

Hamelns Oberbürgermeisterin Susanne Lippmann sprach von einem „supertollen Jahr 2009“, das der Stadt bundesweit, ja sogar international, einen Imagegewinn eingebracht habe. Ihre „Schmetterlinge im Bauch“ begründeten sich aber nicht nur in den tollen Veranstaltungen, die in diesem Jahr wieder Tausende Hamelner und Gäste auf die Beine bringen und die Stadt auf Kurs halten würden, nein: „Das Thema Fußgängerzone wird eine besondere Herausforderung für uns alle. Ich bin sehr froh, dass im März die Bagger anrücken. Das ist ein Signal des Aufbruchs“, so Susanne Lippmann. Denn dies zeige, dass Hameln auch in Zeiten der internationalen wie nationalen Krise in die Zukunft investiere. Die Oberbürgermeisterin wörtlich: „Es hilft wenig, immer zu jammern. Wir müssen nach vorn schauen und unser Potenzial offensiv vermarkten.“ Und weil ja wieder Fußball-WM-Jahr sei, könnte sich die OB vorstellen, schon im März zum Torwandschießen einzuladen – „die Torwand ist dann aber die Öffnung eines Betonmischers“, so Frau Lippmann.

Was da für manche Ohren möglicherweise ein wenig nach „Bob, der Baumeister“ klingt, sei in den Augen von Michael Kolzuniak durchaus eine besondere Stärke dieser Stadt, der „Perle des Weserberglandes“ – nämlich neue Ansätze zu finden, neue tolle Ideen zu entwickeln und daraus etwas Besonderes zu machen. Kolzuniak, Vorsitzender des Stadtmarketing- und Verkehrsvereins Hameln: „Wir müssen Hameln als Einkaufsstadt mit Erlebniseffekt für das Umland positionieren, um die Kaufkraft zu festigen.“ Hameln habe hohen kommunikativen Wert.

S. Schlichte
  • S. Schlichte
S. Lippmann
  • S. Lippmann
M. Kolzuniak
  • M. Kolzuniak

Hohen kommunikativen Wert hatte dann auch die Kick-Off-Veranstaltung im Theater von Stadtmarketing und HMT. Eine ausgeklügelte Light-Show und Capoeira-Tänze umrahmten die vielen Gespräche unter den Gästen, und wer weiß: Die eine oder andere neue Idee wird schon an diesem Abend geboren worden sein.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare