weather-image
15°
Gemeinsam tagende Ortsräte / Meinsen meldet weiteren Klärungsbedarf an / Warber bekommt Glashaus

Häuschen-Debatte: Meinsen skeptisch, Warber begeistert

Meinsen/Warber (bus). Was in anderen Ortsteilen sehnlichst erwartet wird, nimmt auf der Wunschliste der Meinser Lokalpolitiker nur einen hinterrangigen Platz ein. Hinsichtlich der Lieferung von zwei Buswartehäuschen bestehe zumindest Klärungsbedarf, erläuterten die gemeinsam mit den Kollegen aus Warber tagenden Ortsratsmitglieder während ihrer jüngsten Sitzung.

Warber soll an der Warberschen Straße ein zusätzliches Buswarteh

Wie Stadtplaner Klaus Wolter den Volksvertretern mitteilte, sehen Planungen der Verwaltung die Errichtung jeweils eines Häuschens an den Straßen "Zu den Brücken" und "Am Weidenhof" vor. Das Vorhaben "Zu den Brücken", wo die Wartemöglichkeit gegenüber der Asternwinkel-Haltestelle errichtet werden soll, rief die Skepsis von Dieter Wilharm-Lohmann hervor. "Genau betrachtet sehe ich dort keine Notwendigkeit", sagteder Ortsbürgermeister Meinsens. Wer dort aussteige, mache sich meist ohnehin postwendend auf den Heimweg und benötige keine Unterstellmöglichkeit. Das Projekt "Am Weidenhof" stieß auf ebenso wenig Gegenliebe. "Das Häuschen müsste riesengroß ausfallen, sollte es der gesamten Schülerschaft Platz bieten", war die einhellige Überzeugung der Meinser. An der Schule leiste der Fahrradunterstand bessere Dienste. "Lieber würden wir an dieser Stelle eine Laterne haben", gabendie Ortsratsmitglieder Wolter mit auf den Heimweg. Völlig anders präsentierte sich die Situation im Warberschen Teil der Häuschen-Debatte. "Bei uns ist alles klar", erläuterte Wilharm-Lohmanns Pendant Rudi Beier. In Warber sehen die Überlegungen der Verwaltung ein gläsernes Modell in Höhe des Wappen-Gestells an der Warberschen Straße vor. "Standort ideal, Modell akzeptabel, wir sind begeistert", fasste Rudi Beier die in der Ortschaft vorherrschende Meinung zusammen. Das Modell entspricht der Bauart des Unterstandes, der seit kurzer Zeit in Bückeburg unweit der Einmündung der Ahnser in die Hannoversche Straße steht.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare