weather-image
Der neue Hyundai Tucson mischt die Klasse der kompakten SUV auf

Gutes ist noch besser

270_008_7786370_hyundai_4_1_.jpg

Der Hyundai Tucson mischt seit 2004 die Klasse der kompakten SUV auf – mit großem Erfolg. Jetzt geht die dritte Generation an den Start – zu Preisen ab 22 400 Euro. Mit gefällig gerundeten Formen, großer Zuverlässigkeit und umfassender Alltagstauglichkeit. Diese Eigenschaften unterstreicht Hyundai mit fünf Jahren Garantie für seine Neuwagen.

Ein gutes Auto für die nächste Generation zu verbessern ist keine leichte Aufgabe. Der Kühler stemmt sich mit zusätzlichem Chromschmuck wesentlich markanter in den Wind. Über die Flanken zieht sich eine scharfe Bügelfalte über die Türgriffe, die Scheinwerfer blicken kantiger und entschlossener. Der insgesamt erwachsenere Eindruck resultiert aus Zuwachs in der Länge (plus 6,5 Zentimeter), bei Radstand und Breite (plus drei Zentimeter). Die Höhe verlor einen Hauch von einem Zentimeter.

Der Innenraum bestätigt schon bei der ersten Inaugenscheinnahme: Hier ist etwas Gutes besser geworden. Die bequemen Sitze halten auch nach ein paar hundert Kilometer was sie versprechen. Die Eistellungsmöglichkeiten sind vielfältig. Platz ist in beiden Reihen ausreichend vorhanden und die mindestens 513 Liter Gepäckraumvolumen, bieten keinen Grund zu Klage. Sie markieren nämlich einen Bestwert in der Klasse. Ein Zug am entsprechenden Hebel und der Rückbank etwas Schwung verliehen und schon gehen 1503 Liter Volumen zur Lösung anspruchsvoller Transportaufgabe an den Start.

Beim Kapitel Antrieb bietet Hyundai Bewährtes und Verfeinertes. Zwei Benziner und drei Diesel spannen das Leistungsangebot von 85 kW (115 PS) bis 135 kW (185 PS). In Kombination mit Front-, beziehungsweise Allradantrieb stehen insgesamt sieben Modellvarianten bereit. Der Zweiliter-Diesel mit 135 kW (185 PS) im Spitzenmodell schiebt den 1,7-Tonner beachtlich an. Und vor allem herausragend leise. Bei Tempo 180 stören nicht die geringsten Windgeräusche.

Die Feinarbeit am Fahrwerk macht sich ebenfalls positiv bemerkbar. Wer nach einer Sänfte sucht, ist bei einem SUV generell nicht ganz richtig aufgehoben. So geht die straffe Grundauslegung in Ordnung, weil der erhöhte Aufbau auf langen Wellen nicht ins Schwanken gerät.

Die umfangreiche Grundausstattung ist von einer wahren Flutwelle elektronischer Assistenzsysteme geprägt. Wie bei Hyundai schöne Gewohnheit zählt eine Garantie über fünf Jahre ohne Kilometerbegrenzung zum Pflichtprogramm. Sicher, der Tucson ist durchschnittlich rund 1700 Euro teurer als der ix35 geworden. Aber der gebotene Mehrwert in puncto Qualität, Raumangebot und mustergültiges Fahrverhalten gleicht das wieder aus. Die Preisliste für den Tucson beginnt bei 22 400 Euro. Das Topmodell in der höchsten Ausstattungslinie „Premium“ mit der unbedingt empfehlenswerten Sechs-Gang-Automatik steht mit 39 850 Euro in der Hyundai-Preisliste.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare