weather-image
Wie Sie Ihr Wohnzimmer ganz einfach verlängern können / Schöne Accessoires

Gut bedacht: Mit der Markise

Der Frühling war schon da: über Ostern und danach hat er sich in Deutschland breitgemacht. Schön, finden Sie nicht auch? Doch für einige war es schon wieder zu viel des Guten. Der Grund: die Sonne strahlte und strahlte – und es war kein vernünftiger Sonnenschutz in Sicht. Dabei gibt es für jede Terrasse und jeden Balkon die passende Markise.

Markisen erweitern in den Sommermonaten den Wohnbereich: Wer sic

Mit der passenden Markise wird die Terrasse neu in Szene gesetzt und der Wohnraum bequem verlängert. Die innovative Terrassen-Beschattung schafft ein großzügiges Outdoor-Wohnzimmer: Solide Konstruktion und hochwertige Markisenstoffe sorgen auch an windigen Tagen für Stabilität. Besonderes Markenzeichen sind die standfesten Stützpfeiler: Die Pfosten ermöglichen sowohl eine große Beschattungsfläche als auch ein handliches Ein- und Ausfahren. Damit ist diese Markise sozusagen das Cabrio unter den Beschattungsalternativen – und bei einer maximalen Breite von sechs Metern und einer Tiefe von vier Metern insbesondere für größere Terrassen hervorragend geeignet. Für die Herstellung gibt es bei vielen Herstellern Produkte mit einem besonders schmutzabweisenden Gewebe: Schmutz dringt nicht in den Stoff ein, sondern perlt in Verbindung mit (Regen-)Wasser ganz einfach ab. Das erspart viel Reinigungsarbeit.

Als letztes folgt die Dekoration. Um den erweiterten Wohnbereich so komfortabel wie möglich zu gestalten gibt es verschiedene Accessoires: Für eine angenehme Wärme, gerade in den noch etwas kühleren Frühlingstagen eignet sich ein Heizsystem. Platz sparend angebracht, bringt es bereits wenige Sekunden nach dem Einschalten die volle Heizleistung und angenehme Temperaturen. Lichtleisten sorgen für eine stimmungsvolle Beleuchtung. Übrigens: Beschattung, Licht und Heizung lassen sich auch ganz bequem aus der Ferne steuern. Spezielle Wettersensoren sorgen dafür, dass die Beschattung bei Sonne aus- und bei Wind oder Regen rechtzeitig eingefahren wird. Jetzt fehlen nur noch Blumen oder Kübelpflanzen und dann kann es losgehen: Start frei für die Terrassensaison.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare