weather-image
-2°
Horst Dombrowski ist seit 60 Jahren Mitglied der Feuerwehr Multhöpen

Gut aufgestellt

MULTHÖPEN. Die Feuerwehr Multhöpen ist nicht nur vor Ort, sondern auch auf Gemeinde- und Kreisebene aktiv und gut aufgestellt, unterstreichen Ortsbrandmeister Arno Neddermeyer und sein Stellvertreter Frank Petzold. Jaqueline Grupe und Jule Riemenschneider sowie Emilia Ehlert konnten als neue Mitglieder in der Einsatzabteilung begrüßt werden.

Ernennungen, Beförderungen, Ehrungen und Verabschiedungen gab es bei der Feuerwehr Multhöpen. FOTO: SBR

Sieben neue Förderer unterstützen die Kameraden. Damit besteht die Ortswehr aktuell aus 39 Aktiven in der Einsatzabteilung (davon 13 Frauen), zehn Kameraden in der Altersabteilung und 46 fördernden Mitgliedern. Die Jugendfeuerwehr wird in Kooperation mit der Nachbarwehr Dehmke betrieben. Im vergangenen Jahr wurden die Brandschützer zu vier Hilfeleistungen alarmiert. Dreimal wurde eine vermisste Person gefunden. Einmal war technische Hilfe gefragt: Heftige Sturmböen hatten einen Baum entwurzelt. Dieser blockierte die Kreisstraße 30 und wurde von der Feuerwehr entfernt. Insgesamt leisteten die Multhöper Brandschützer 4231 Dienststunden, davon 157 Einsatzstunden. 417 Dienststunden entfielen auf Lehrgänge. In ihren Ämtern als Schriftführerin, Kassiererin und Jugendwart wurden Irena Dombrows-
ki, Ramona Stöcker und Malte Gehring bestätigt. Das Amt des Gerätewartes übernimmt Friedhelm Ritter. Zum Atemschutzgerätewart wurde Jan-Niklas Rischmüller und zum Sicherheitsbeauftragten Sven Fischer gewählt. Ulli Schnüll, Laura-Michelle Rischmüller und Sonja Neddermeyer vervollständigen das Kommando als Beisitzer. Für 60 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurde Horst Dombrowski geehrt. Reinhard Kammann ist seit 50 Jahren in der Feuerwehr engagiert, Mirko Wulff seit 25 Jahren. Malte Gehring sowie Markus Wallbaum wurden zu Hauptfeuerwehrmännern und Sven Fischer und Jan-Niklas Rischmüller zu Oberfeuerwehrmännern befördert. Ihre Ernennungsurkunden erhielten die Feuerwehrfrauen Jessika Petzold, Jaqueline Gruppe und Jule Riemenschneider sowie der Feuerwehrmann Ole Rischmüller. Hauptfeuerwehrmann Hans-Jürgen Uthe wechselt nach 48 Jahren aktiven Dienst in die Altersabteilung. SBR

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare