weather-image
30°

Grundschultheater: Schon mit acht Jahren Schneewittchen

EIMBECKHAUSEN. „Spieglein, Spieglein an der Wand...“: Es ist der eine Satz, mit dem viele Kinder und Erwachsene etwas anfangen können. Das Märchen von Schneewittchen, dem sprechenden Spiegel und den sieben Zwergen ist bekannt. Mit der Aufführung des Stücks endete nun der Theaterkurs an der Grundschule in Eimbeckhausen.

Jäger Jan zeigt Mitleid und verschont Merit (8), die Schneewittchen spielt. Foto: Mensing

Autor

Gert Mensing Reporter

Seit dem Sommer vergangenen Jahres hatten die Kinder das Stück während der Nachmittagsbetreuung eingeübt. Angeleitet wurden die Kinder von Lehrerin Elena Geddert. Insgesamt 15 Jungen und Mädchen aus verschiedenen Klassen hatten daran teilgenommen. Angefangen beim zehnjährigen Paul, der als Hofmarschall brillierte, bis hin zu sechsjährigen Jungen und Mädchen aus den ersten Klassen. Mit wie viel Freude die jungen Schauspieler bei der Sache waren, konnten Eltern, Großeltern oder Interessierte in der Aula des Schulgebäudes nun sehen und hören. Die achtjährige Merit bekleidete die Hauptrolle als Schneewittchen, während die ein Jahr ältere Tara die Rolle der bösen Königin übernahm.

In den weiteren Rollen waren Anne, Linnea (Klasse 1a), Lasse, Lennard (1b), Lana, Lea, Carla, Lia (2a), Courtney, Henrike (3a), Jan (4a) und Janina (4b) zu sehen.

Für Geddert, die sich über die Unterstützung der Elternschaft freute, beginnen jetzt bereits die Planungen für den nächsten Theaterkurs. „Ich werde wieder drei Vorschläge für Theaterstücke machen“, erklärte sie, „gemeinsam suchen wir dann ein passenden aus.“ Und dann kann es auch im neuen Schulhalbjahr am Nachmittag wieder heißen: Bühne frei.

Die Pädagogin hob beim allgemeinen Lob ihrer Schüler auch die Helfer hervor – allen voran Britta Rokohr. Zusammen mit der Kollegin Petra Beckert hatten sich die Frauen besonders engagiert – Beckert hatte beispielsweise das Bühnenbild mit Häusern und Bäumen gezeichnet.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare