weather-image
23°
Offizieller Festakt und Schulfest in Evesen / Zwei runde Jubiläen / Vor 50 Jahren "Wiedervereinigung"

Grundschule feiert "100 Jahre Schule in Petzen"

Evesen (bus). Die Grundschule Evesen kündigt für den 16. April (Mittwoch, Beginn um 18.30 Uhr im Sportzentrum) und den 18. April (Freitag, Beginn um 15 Uhr auf dem Schulhof) zwei große Festlichkeiten an. Gefeiert wird unter dem Motto "100 Jahre Schule in Petzen", was sich auf das 1908 fertiggestellte "alte" Schulgebäude bezieht. Ein ebenfalls rundes Jubiläum verzeichnet aber auch die pädagogische Wiedervereinigung der Ortschaften Petzen und Röcke - vom 1. April 1958 an besuchten die Volksschüler der beiden Ortschaften wieder eine gemeinsame Einrichtung.

Karl Driftmeier (links) und Rolf Thielke kümmern sich um die Ein

In Röcke stand, beginnend anno 1892, für eine Weile ein separates Schulgebäude. Zuvor war der für die Unterrichtung der Kinder aus den Ortschaften Berenbusch, Evesen, Nordholz, Petzen und Röcke sowie vom Vorwerk Höckersau zuständige Schulmeister in einem Haus unweit der Petzer Kirche St. Cosmas und St. Damian tätig. 20 Jahre nach der Gründung der Großgemeinde Evesen erfolgte dann, vermutlich nicht zuletzt aus Gründen der Kostenersparnis, auch die Entscheidung für den schulischen (Wieder-) Zusammenschluss. Kleine Randnotiz: 1958 betreuten acht Lehrkräfte die seinerzeit eingeschulten 254 Mädchen und Jungen; heute kümmern sich elf Pädagogen um die aktuell 158 Köpfe zählende Schülerschaft. Während der Jubiläumsveranstaltungen wird eine umfangreiche Foto- und Textdokumentation die Geschichte der Petzer/Eveser/Röcker Schullandschaft Revue passieren lassen. Ein im Januar in unserer Zeitung veröffentlichter Aufruf förderte eine bemerkenswerte Menge historischer Unterlagen zutage. Derzeit kümmert sich Schulleiter Rolf Thielke in Zusammenarbeit mit dem ehemaligen Schüler Karl Driftmeier (70) um die Feinabstimmung der Präsentation, die während der Feiern auch im Powerpoint-Format zu sehen sein wird. Der Auftakt am Mittwoch ist als offizieller Festakt mit geladenen Gästen angelegt. Am Freitag steht das Gelände inklusive des 1967/68 errichteten "Neubaus" allen ehemaligen und aktuellen Schülern sowie deren Bekannten, Eltern und Freunden offen. "Jede unserer acht Klassen ist mit einer speziellen Darbietung vertreten", verrät Rektor Thielke. Darüber hinaus haben die örtlichen Vereine und Zusammenschlüsse ihre Mitwirkung angemeldet. Trachtengruppe, Spielmannszug und Dorfgemeinschaft werden ebenso mit besonderen Aktivitäten vertreten sein wie Feuerwehren, Schützen- und Sportvereine. "Wir freuen uns auf zwei außergewöhnliche Feiertage", gibt der Schulleiter zu verstehen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare