weather-image
23°
Pflanzentage auf Gut Remeringhausen bieten mehr Spezialitäten als je zuvor / Besucher von weit her

Grünes, das es nicht in jeder Gärtnerei gibt

Remeringhausen (jl). Gefragt, was so viele Leute an zwei Tagen aus zum Teil großer Entfernung auf das Rittergut Remeringhausen zwischen Stadthagen und Heuerßen zieht, antwortet Hausherrin Tania von Schöning: Es sind Pflanzen, die die Besucher beim Gärtner daheim nicht ohne Weiteres finden. In dieser Hinsicht waren die Pflanzentage am vergangenen Wochenende noch besser aufgestellt als ihre Vorgänger.

Die Pflanzentage auf Gut Remeringhausen sind ein Dorado für Lieb

Wer sich von den Parkplätzen rings um das Rittergut in den Innenhof bewegte, begegnete Strömen von Menschen, die auf dem Weg zu ihren Fahrzeugen waren. Diese Besucher hatten offenkundig ihr Ziel erreicht: Meist in beiden Händen trugen sie Behältnisse mit Pflanzen. Zum Teil waren die Einkäufe im Innenhof und im Park so voluminös oder schwer, dass der hauseigene Bringdienst mit Bollerwagen oder Schubkarren ran musste. Anders als bei "Romantic Garden", so ist die Einschätzung von Veranstalterin Tania von Schöning, geht es bei den Pflanzentagen hauptsächlich um eins: die Pflanzen. "Romantic Garden ist ein Festival. Da spielt unter anderem Musik eine größere Rolle". Gleichwohl ist das vergangene Wochenende nicht ohne gespielte verstrichen -Jagdhornbläser und eine Brassband haben für entsprechende Akzente gesorgt. Dominiert wurde die Umgebung von Pflanzen und schönen Dingen für draußen, die viele Gartenfreunde in dieser Zusammenstellung wohl nur an so einem Wochenende wie diesem zu sehen und zu riechen bekommen. Zu riechen, wie die duftenden Blätter der unendlich vielen Kräuter aus der Züchtung von Cordula Felgner aus Nordhausen. Die Spezialistin hataußerdem nicht weniger als 100 Tomatensorten im Sortiment, dazu Chili- und Paprikapflanzen. Der Felgner Stand war einer der Neulinge, die sich ihr Publikum noch erobern müssen, wie Felgners Ehemann vorsichtig andeutete. Dagegen hat Pflanzenspezialist Werner Kohler aus Altenburg bereits eine sehr große Fangemeinde in Remeringhausen. "Ich bin sehr zu frieden", stellte er bereits am Sonnabend kurz vor Kassenschluss fest. Kohlers Kollege Günter Sprengel vom Pflanzenhof Stadthagen liebt Remeringhausen wegen der "entspannten Atmosphäre". In dieser hat er schon manchen Kunden gewonnen, den er mit dem eigenen Geschäft nicht erreicht hätte. Für Fred Korte, den Chef des gleichnamigen Baustoffhandels aus dem nahen Lüdersfeld, waren die Pflanzentage so etwas wie eine Entspannungsübung. Nach dem sehr anstrengenden Baustoffgeschäft in der Woche sei der Stand mit dem neuen Sortiment-Standbein Pflanzkübel in dieser Umgebung "wie Erholung". Und dieses Sortiment fällt bei Korte sehr gediegen aus. Der Clou sind zurzeit Pflanzkübel aus französischen Barriquefässern. Die Besucher lieben das Drumherum der Pflanzentage, die "schöne Auswahl bei Rosen", wie Karin Förster aus Bückeburg, "das, was es nicht in jeder Gärtnerei gibt", wie Renate Roberts aus Rolfshagen und: "Die frische Luft und das gute Wetter", wie Helga und Heiner Spannuth aus Bückeburg hervorhoben. Das schöne Wetter rechnete übrigens auch Tania von Schöning zu den Besonderheiten der Pflanzentage 2008. Das machte sich besonders am Sonntag bemerkbar, als es auf Remeringhausen richtig brummte. "Wir sind alle zufrieden", bilanzierte die Veranstalterin.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare