weather-image

Großfeuer vernichtet Wohnheim

Achum (fox). Bei einem Großbrand ist gestern Morgen das bis Ende 2005 als Heim für Obdachlose und Asylbewerber genutzte Haus Am Nordtor völlig zerstört worden. Niemand ist verletzt worden. Die Brandursache ist bislang nicht geklärt.

79 Feuerwehrleute sind am Sonntagmorgen mit dem Löschen am ehema

Anwohner hatten das Feuer gegen 7 Uhr bemerkt und die Rettungsleitstelle alarmiert. Nur vier Minuten später ist das erste Feuerwehrfahrzeug vor Ort. "Von der Klassifizierung her haben wir es mit einem Großfeuer zu tun", sagt Bückeburgs stellvertretender Ortsbrandmeister Dirk Hahne. Zunächst suchen Einsatzkräfte unter schwerem Atemschutz in dem brennenden Gebäude nach etwaigen Bewohnern. Weil das Haus seit Ende 2005 leer steht, werden sie nicht fündig - Verletzte gibt es nicht. Um 7.30 Uhr meldet Hahne "Feuer unter Kontrolle", um 10.31 Uhr "Feuer gelöscht". 79 Feuerwehrleute der Feuerwehren Meinsen-Achum-Warber, Rusbend, Bergdorf und Bückeburg-Stadt sind mit 15 Fahrzeugen im Einsatz. Trotz dieses massiven Einsatzes, und obwohl eine Brandschutzmauer den vorderen Teil des 200 Jahre alten Gebäudes vor den Flammen bewahrt, geht Hahne von einem Totalschaden aus. Die Brandursache ist unklar: Ein technischer Defekt wird ebenso in Betracht gezogen wie Brandstiftung. Ungeklärt ist, ob Strom und Gas abgestellt waren. Der Kriminalermittlungsdienst (KED) der Polizei hat die Brandstelle mittlerweile beschlagnahmt. Spezialisten des KED und des Landeskriminalamtes sollen nun Licht ins Dunkel bringen.

0000410130-12-gross.jpg
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare