weather-image
30°
Gemeindewettbewerbe: Schoholtensen/Altenhagen siegt zum neunten Mal in Folge

Großer Favorit holt sich den Feuerwehr-Pokal

Escher (la). Die Farben blau, orange und rot haben am Wochenende das Straßenbild von Escher dominiert. Am Ortsrand waren rote Feuerwehrfahrzeuge geparkt und mehr als 100 Feuerwehrmänner und -frauen in blauen Uniformen oder orangefarbenen Jacken waren unterwegs. Es war kein Großeinsatz, der die Löschtruppen nach Escher gelockt hatte, sondern Gemeindebrandmeister Karl-Heinz Nothold, der zu dem Feuerwehr-Gemeindewettbewerben eingeladen hatte.

Das Team Rannenberg I hat in diesem Jahr die Eimerfestspiele gew

Am Freitag wurden die Eimerfestspiele ausgetragen. Zwölf Gruppen aus neun Ortsfeuerwehren waren angetreten. Erstmals war auch eine Gruppe aus dem Zug Auetal-Mitte dabei. Allerdings mussten die Ortsbrandmeister, Stellvertreter und Gruppenführer aus Rannenberg, Escher und Rehren/Westerwald diesmal noch außer Konkurrenz starten. "Für das nächste Jahr werden wir Gruppen aus unseren neuen Zügen Auetal-Mitte, Auetal- Ost und Auetal-West zulassen. Dafür spendiere ich dann die Pokale", verkündete Nothold. Allerdings sollen diese Gruppen dann nur bei den Wettkämpfen nach den neuen Richtlinien antreten. "Diese Wettkämpfe sind mir wichtiger als die Eimerfestspiele", begründete Nothold. Trotzdem wurden natürlich auch die Eimerfestspiele von den Akteuren ernst genommen. Thomas Peter, Verantwortlicher für das Wettkampfgericht, und sein Team passten genau auf, dass die Löschgruppen keine Fehler machten. Am Ende lag die erste Gruppe aus Rannenberg mit 67,0 Sekunden vorn und sicherte sich den Siegerpokal. Platz zwei ging an die zweite Gruppe aus Rannenberg, die 10,2 Sekunden mehr auf dem Konto hatte. Da Rannenberg II den Pokal des Zweiten bereits zum dritten Mal in Folge gewonnen hat, bleibt die Trophäe in Rannenberg. Auch für den dritten Platz muss der Gemeindebrandmeister im nächsten Jahr einen neuen Pokal besorgen. Die Hattendorfer (80,4 Sekunden) holten zum dritten Mal in Folge Platz drei. Am Sonntag, bei den Wettkämpfen nach den neuen Richtlinien, sind dann zehn Gruppen aus acht Ortswehren an den Start gegangen. Hier entpuppten sich die Löschkräfte aus Schoholtensen/Altenhagen als Seriensieger. Mit 375,05 Punkten holte sich die erste Gruppe zum neunten Mal in Folge den Sieg. Natürlich dürfen sie jetzt auch den dritten Gemeindepokal behalten. Mit 352,14 Punkten kam die zweite Gruppe aus Schoholtensen/Altenhagen auf Platz zwei. Etwas geärgert haben sich die Rannenberger Feuerwehrmänner und -frauen. Durch einen dummen Fehler haben sie den Titel verpasst und mussten sich am Ende mit 350,54 Punkten und Platz drei zufrieden geben. "Aber nächstes Jahr packen wir sie", versprach Ortsbrandmeister Dirk Wente. Rannenberg II wurde mit 339,44 Punkten Vierter und Bernsen II kam mit 311,68 Punkten auf Rang fünf. Das Wettkampfgericht aus der Samtgemeinde Nenndorf hatte ein scharfes Auge auf die Akteure geworfen und jeden noch so kleinen Fehler geahndet. Natürlich wurden die einzelnen Fehler am Ende mit den Gruppenführern besprochen. "Wir wollen natürlich auch etwas aus den Wettkämpfen lernen", sagte Nothold, der mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden war.

Schoholtensen/Altenhagen I ist zum neunten Mal in Folge Gemeinde
  • Schoholtensen/Altenhagen I ist zum neunten Mal in Folge Gemeindesieger, Team II Zweiter.
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare