weather-image
20°
Mittelweser-Schau erstmals in Mehrzweckhalle / Richter bescheinigen "Spitzenergebnis"

Große Premiere mit über 130 Langohren

Engern (who). Kuschelige Kaninchen, soweit das Auge reicht: Auf der "Mittelweser-Schau" des Kaninchenzüchtervereins F110 "Schaumburg" Rinteln und Umgebung, die zum ersten Mal in der Engerschen Mehrzweckhalle stattgefunden hat, hat sich alles um die beliebten Vierbeiner gedreht: An zwei Ausstellungstagen sind 131 Tiere verschiedener Rassen und Farbenschläge bewertet worden. Dabei haben die Wertungsrichter elfmal die Note "vorzüglich" und 62-mal die Note "hervorragend" vergeben.

0000508325.jpg

Ein "Spitzenergebnis" hätten die beiden Richter für Kaninchenzucht, Rolf Jürgens und Heinz Kolbe aus Bielefeld bescheinigt, berichtete der Vorsitzende des F110-Züchtervereins, Arnold von Eulenburg aus Rinteln, am Rande der Ausstellung. Von Eulenburg ist froh, die Mittelweser-Schau zum ersten Mal in der Mehrzweckhalle veranstalten zu können: "Wir fühlen uns hier sehr wohl und können durch das größere Raumangebot noch mehr zeigen". Der Saal des ehemaligen Gasthauses "Ruhe" in Ahe hatte in diesem Jahr für die Mittelweser-Schau nicht mehr zur Verfügung gestanden, und so konnten die F110-Züchter in der Mehrzweckhalle ein neues, geräumigeres Ausstellungs-Zuhause finden. Er zeigt in die Runde: In der Halle sei jetzt viel mehr Platz als vorher: für die zahlreichen Ausstellungskäfige, für die Tombola, für die Präsentation von Zuchtzubehör und Futtermittel. Auch Tische und Stühle hätten Platz gefunden, damit sich die Zuschauer und Züchter an dem Kuchenbüfett bedienen könnten, das die Züchterfrauen aufgestellt hatten. Neben den Hobby- und Profi-Züchtern waren viele Menschen nach Engern gekommen, die sich einfach so für die quicklebendigen Tiere interessierten - vor allem natürlich Kinder. Zusätzlich zu den Ausstellungen und den Richter-Wertungen ist die offene Schau des F110-Züchtervereins eine echte Premiere gewesen. In der Erwachsenenwertung präsentierte Willi Reinhard aus Möllenbeck die beste Zuchtgruppe. Seine Widderzwerge grau hatten ihm im Dezember vorigen Jahres bei der Bundesschau in Bremen bereits den Deutscher Meistertitel eingebracht. Den besten Rammler der Schau (Blaue Wiener) zeigte Lutz Hoppe aus Möllenbeck, die beste Häsin (Kleinsilber Havanna) hatte Andreas Kreth aus Hemeringen. In der Jugendwertung gewann Michaela Hoppe aus Möllenbeck die Preise für die beste Zuchtgruppe sowie den besten Rammler (Kleinsilber gelb), Alina Bradler aus Extertal hatte die beste Häsin (Dalmatiner Rex). Die Züchter des F110-Vereins punkteten bei der Mittelweserschau auch gleichzeitig für ihre interne Vereinsmeisterschaft. In der Erwachsenenwertung wurde Andreas Kreth aus Hemeringen für die beste Zuchtgruppe (Kleinsilber Havanna) prämiert. Erster Vereinsmeister wurde Friedrich Weiser aus Rinteln (Graue Wiener), den zweiten Platz belegte Lutz Hoppe aus Möllenbeck (Blaue Wiener), Dritte wurde Ursula Rebuschat aus Möllenbeck (Lohkaninchen). In der Jugendwertung wurde Michaela Hoppe (Kleinsilber Gelb) Vereinsmeisterin. Den zweiten Platz errang Alina Bradler (Dalmatiner Rex), Dritter wurde Steffen Hoppe aus Möllenbeck (Blau Rex).

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare