weather-image
15°

Gleitflieger (41) stürzt am Fluggelände ab

Feggendorf (nah). Ein 41-jähriger Mann aus Lübbecke ist beim Landeanflug mit seinem Gleitschirm aus etwa zehn Metern Höhe abgestürzt. Das Unglück ereignete sich am späten Sonnabendnachmittag bei guten Wetterbedingungenüber einem Wiesengelände bei Feggendorf. Dort befindet sich seit vielen Jahren ein behördlich genehmigter Flugplatz für Gleitschirme, Drachenflieger und ähnliche Leichtfluggeräte.

Der sofort alarmierte Notarzt und die Besatzung eines Rettungshubschraubers versorgten den nach Angaben seiner Kameraden erfahrenen Mann, der sogar eine A-Lizenz als Fluglehrer besitzen soll. Er kam mit einer Serienrippenfraktur ins Krankenhaus. Lebensgefahr bestand nicht. Wie die Polizei Bad Nenndorf auf Anfrage mitteilte, gibt es keinen Hinweis auf ein Fremdverschulden oder einen Materialmangel. Experten vermuten, dass der Mann in ein Luftloch geraten sein könnte. Wie ein Stein war er fast senkrecht zur Erde gestürzt.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare