weather-image
19°

Gesund erwachsen werden

Für Babys

270_008_4089002_kid106_180.jpg

Ab der 4. Lebenswoche bis zum Krabbelalter ist für die Kleinen eine Babymassage geeignet. „Über die Berührung lernen die Eltern die Signale ihres Babys besser zu erkennen“, sagt Nadine Reinecke, Erzieherin und Kursleiterin für Babymassagen. Vorteil der Babymassage ist laut der Expertin, dass die Babys besser schlafen. Zudem lindern bestimmte Kolikmassagen Blähungen.

Für Kleinkinder und Schulkinder

Während sich Erwachsene oft erst überwinden müssen, ist es für Kinder meist ein Riesenspaß – das Spiel mit dem Nass. Zur Abwehrstärkung empfiehlt es sich dreimal wöchentlich zu kneippen. Je jünger das Kind ist, desto kürzer sollten die Anwendungen sein. Ist das Wasser sehr kalt, sollten Sie den Körper der Kinder vorher und hinterher aufwärmen.

Und hier ein Beispiel: „Kaltes Armbad am Morgen“

Füllen Sie kaltes Wasser, etwas über 20 Grad, ins Waschbecken. Zuerst taucht Ihr Kleines seinen rechten Arm ein, dann den linken. Anschließend zählen Sie oder Ihr Kind langsam bis zehn. Dann streifen Sie Wasser von den Armen. Machen Sie ein paar Aufwärmübungen bis Hände und Arme wieder schön warm sind (zum Beispiel Arme kreisen oder in die Luft boxen).

Das bewirkt’s: Armbänder stärken die Abwehrkräfte. Sie sind aber auch ein toller Muntermacher für kleine Schlafmützen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare