weather-image
19°
Papier ist bereits um 10.30 Uhr beim Kreis / Klinikabriss im ersten Quartal 2009

Gestern, 9.30 Uhr: Edeka reicht Bauantrag für Neukauf-Markt ein

Bad Eilsen (tw). Noch bis vor Kurzem schien die Geschichte der Bemühungen zum Bau eines Edeka/Neukauf-Marktes auf dem Geländes der Schaumburg-Klinik eine unendliche zu sein. Jetzt - gan z knapp vor dem Jahreswechsel - wird die erste Seite des letzten Kapitels aufgeschlagen: Es trägt die Überschrift "Bauantrag" und beginnt so: Am gestrigen Montag, dem 29. Dezember, hat Andreas Stegemann, Geschäftsführer Edeka-MIHA-Immobilien-Service, um 9.30 Uhr im Rathaus der Samtgemeinde ein Papier eingereicht, als dessen Folge die Errichtung des Marktes jetzt verzugslos genehmigt werden soll.

Andreas Stegemann

"Ich habe den Bauantrag persönlich bei Samtgemeindebürgermeister Bernd Schönemann vorbei gebracht", berichtet Stegemann auf Anfrage dieser Zeitung. Schönemann wiederum habe ihm zugesagt, das Papier "umgehend" an den Landkreis Schaumburg als Genehmigungsbehörde weiter zu reichen. "Alles Weitere", so der Immobilien-Chef, "liegt jetzt in den Stadthäger Händen ..." Stegemann rechnet allerdings nicht damit, dass der übliche Genehmigungszeitraum von dreieinhalb Monaten im Falle des Bad Eilser Edeka-Vorhabens ausgereizt werden muss. Der Grund nicht zuletzt: "Der Bauantrag enthält nichts, was durch den jüngsten Satzungsbeschluss zur Änderung des B-Plans nicht abgedeckt ist." Es gebe keine Abweichungen und damit auch keine Überraschungen. Mit dem von Edeka erwarteten - positiven - Bescheid des Landkreises gehe das Areal der Schaumburg-Klinik automatisch in das Eigentum Edekasüber. Die Folge: "Ich rechne fest damit, dass wir die Klinikruine noch im ersten Quartal 2009 abreißen können", freut sich Stegemann. Besagter Abriss wird ausgeschrieben. Nachdem für die ersten vier der insgesamt neun Planungsphasen des Marktes noch der inzwischen nach Österreich verzogene BadEilser Architekt Hans-Dieter Söfker verantwortlich zeichnete, will Edeka die verbleibenden fünf Phasen durch konzerninterne Fachkräfte abwickeln. "Ja, ich habe den Bauantrag gestern um 9.30 Uhr von Herrn Stegemann persönlich erhalten und bin damit umgehend zum Landkreis nach Stadthagen gefahren. Der hatte den Antrag um 10.30 Uhr auf dem Tisch", bestätigt Schönemann. Damit habe er als Samtgemeindebürgermeister das ihm mögliche getan. Worüber sich Schönemann besonders freut: "Der Landkreis hat mit garantiert, den Bauantrag sofort an die zuständigen Ämter respektive Abteilungen im Haus weiter zu reichen." So werde auch bei dieser Behörde kein Zeitverzug entstehen. Dass es in Stadthagen noch Einwände gegen das Edeka-Vorhaben gibt, gilt indes als extrem unwahrscheinlich. Denn bereits Ende April 2008 hatte die Behörde in ihren Stellungnahmen zur neunten Änderung des Flächennutzungsplans der Samtgemeinde mit Blick auf Planungsrecht, Straßenverkehr, Natur- und Denkmalschutz sowie Wasserwirtschaft keine Bedenken angemeldet. Aus Sicht der Wirtschaftsförderung und Regionalplanung hatte der Landkreis Schaumburg den geplanten Bau des Neukaufs "als "Beitrag zur Verbesserung der Versorgung der Bevölkerung mit Gütern des allgemeinen, täglichen Grundbedarfs" sogar ausdrücklich begrüßt. Ebenso positiv hatte sich bereits Anfang April auch die Industrie- und Handelskammer (IHK) Hannover geäußert und obendrein den künftigen Standort des Marktes auf dem Areal der Klinikruine gelobt, der aus IHK-Sicht "städtebaulich sehr gut integriert" ist. Als Folge des Grünen Lichtes, den der Rat Bad Eilsen Edeka am 4. November gegeben hatte, wird der Markant-Markt an der Wilhelmstraße morgen seinen regulären Geschäftsbetrieb beenden; ein Räumungsverkauf soll sich anschließen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare