weather-image
23°
Volvo „rasiert“ die Motorleistung um 30 PS bei gleichem Drehmoment

Geschrumpfter Schwede

270_008_6536873_mob_1409_V40_T2_asp_03.jpg

Autor:

Robert Drewe

Volvo startet durch. Mit dem größten Modelljahreswechsel in der Unternehmensgeschichte. Insgesamt 4000 Veränderungen – damit stärkt Volvo die klassischen Werte seiner Modellpalette. Während der kompakte Volvo V40 T2 jetzt mit einem neuen Einstiegsmotor und zusätzlichen Komfortelementen aufwartet, wurden die Modelle Volvo S60, V60 und XC60 sowie der V70, XC70 und der S80 grundlegend überarbeitet. Die neuen Modelle überzeugen mit einem noch dynamischeren und hochwertigeren Auftritt, einem aufgewerteten Interieur und zahlreichen weiteren Modifikationen.

Den Volvo V40 T2 gibt es jetzt für 22 550 Euro. Mit diesem sparsamen Einstiegsmodell wollen die Schweden den deutschen Herstellern Kunden abjagen. Und das auf eine ganz clevere Art und Weise. Sie verpassten dem von Ford stammenden EcoBoost-Vierzylindermotor eine elektronische Schrumpfkur, mit überraschendem Ergebnis. Die von Volvo-Experten neu programmierte Motorelektronik reduziert im V40 T2 zwar die Motorleistung von 150 auf 120 PS, nicht aber das Drehmoment. Hier bleibt es bei den durchaus moderaten 4500 Umdrehungen pro Minute und 240 Newtonmetern. Das reicht für den Sprint von Null auf Tempo 100 in 9,9 Sekunden sowie für eine Spitzengeschwindigkeit von 195 km/h. Normverbrauch hierbei: 5,3 Liter pro 100 Kilometer, bei einer CO2-Emission von 124 g/km. Alles Werte, die denen eines Audi A3 Sportback mit 125 PS mehr oder minder entsprechen. Doch weil die 30 PS schwächere Einstiegsversion der Schweden gleich um 2130 Euro günstiger wurde, kostet der neue Volvo V40 T2 mit seinen 22 550 Euro nun gut 2000 Euro weniger als ein vergleichbarer Ingolstädter.

Im V40-Fahralltag ist kaum ein Unterschied zwischen dem originalen und der geschrumpften 120 PS Volvo-Version zu spüren. Auch die kann so niedertourig und schaltfaul wie ein Diesel bewegt werden. Die Gänge lassen sich spielerisch aus dem Handgelenk wechseln und der beleuchtete Schaltknauf ist ein netter Gag, mal etwas anderes zu wagen.

270_008_6536865_mob_1409_V40_T2_asp_01.jpg

Anders ist der Volvo auch im Innenraum, mit gut ablesbaren digitalen Anzeigen, die in drei Modi einstellbar sind: Elegance in kühlem Amber, Performance in Rot und Eco in Grün. Bei Eco wird angezeigt, wie sparsam man gefahren ist. Motto: Haben Sie einfach das Gaspedal lieb und streicheln Sie es, dann schenkt Ihnen der Motor ordentlichen Vortrieb bei geringem Durst. Volvo gibt den Verbrauch im Schnitt mit 5,3 Litern an. Bis auf den mäßigen Blick nach hinten erweist sich der V40 als alltagstaugliche Design-Alternative zu den üblichen Verdächtigen in dieser Klasse. Und zwar eine mit einer überdurchschnittlichen Sicherheitsausstattung, die im Zuge der Modellpflege optimiert wurde. So ist für 1980 Euro auch ein verbesserter elektronischer Rundumschutz zu haben.

Hände vom Lenkrad: Der Volvo V40 ist mit einem neuen intelligenten Einpark-Assistenten ausgestattet, der das Parallel-Einparken sicher und komfortabel macht.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare