weather-image
19°
Programm nimmt immer konkretere Formen an / Mehr als 100 Kulturschaffende oder Kulturprojekte zu erleben

Genug Substanz für eine interessante "Lange Nacht"

Bückeburg (rc). Die Planungen für die zweite "Lange Nacht der Kultur" am Freitag, 6. Oktober, werden immer konkreter. "Wir haben inzwischen so viele Zusagen und damit Substanz, dass die Lange Nacht wieder sicherlich äußert interessant wird." Das sagte der Sprecher der achtköpfigen Lenkungsgruppe, Jürgen Hockemeier, auf einer Info-Veranstaltung zum Stand der bisherigen Planungen und zur Koordination der Angebote. Mit dabei sind wieder Schloss und Hofreitschule, Jugendfreizeitstätte und die Kirche, Hubschrauber- und Landesmuseum oder Märchensänger und Jugendchor, um nur einige zu nennen. Es zeichnet sich bereits jetzt ab, dass wieder weit über 100 Kulturschaffende oder Kulturprojekte an dem Abend zu erleben sein werden. Auch Ulrich Reineking wird in der Geschäftsstelle der LZ mit einem Kabarettprogramm wieder auf die Bückeburger Begebenheiten blicken, so wie die LZ wieder die "Lange Nacht" sponsert und präsentiert.

Während in einigen Aufführungsstätten noch Lücken im zeitlichen Ablauf klaffen - Hockemeier: "Keine Angst, das bekommen wir alles noch gefüllt" - haben andere Einrichtungen ihr Angebot bereits von vorne bis hinten minutiös durchgeplant. So bietet das Landesmuseum von 18 bis 24 Uhr ein volles Programm: beginnend mit einer Einstimmung durch die Bückeburger Jäger, Lesungen von Herbert Röhrkasten zu Heine oder aber "Geheimnisse um den roten Rock". Den ganzen Abend über wird Wein ausgeschenkt. "So stellen wir uns das vor, dass die Anbieter Kleinigkeiten zu essen oder trinken anbieten", lobte der Arbeitskreis. Auch die Jugendfreizeitstätte hat bereits durchgeplant. Sie setzt auf Musik unplugged, dazu kommt wieder Dirk Schmeding mit seinem Theaterprojekt "Fremdsehen". Diskussionen laufen noch, ob die Jugendfreizeitstätte mit dem Programm am Bahnhof bleibt. Hockemeier: "Wir hätten sie gern näher an der Innenstadt, um das Programm kompakt und mit kurzen Wegen anbieten zu können." Komplett belegt ist auch der Festsaal des Schlosses, wo sich die Musikschule präsentieren wird. Und auch der Rathaussaal, der im vergangenen Jahr noch außen vor war, ist programmlich voll belegt: Dort wird das Sinfonieorchester der Schaumburger Landschaft einen öffentlichen Probenabend spielen, aufgeteilt im Halbstundentakt wie vom Arbeitskreis gefordert, damit die Besucher möglichst viel von ihrer Kultur erleben können. Die "Lange Nacht" bildetübrigens den Auftakt zu den Feierlichkeiten zu "100 Jahre Rathaus" mit einem eigenen umfangreichen Programm. Der Komplettüberblick über die Grobplanung wird in den kommenden Tagen ins Internet gestellt. Jeder, der Mitmachen will, kann dann sein Programm mit den bereits vorgelegten Punkten vergleichen und abstimmen. " www.hockemeier.de/index-LN.html ".

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare