weather-image
31°
Kammerchor Collegium Vocale in der Osterwalder Christuskirche

Generalprobe bestanden

OSTERWALD. Einen besonderen Musikgenuss versprach der Collegium Vocale aus Hannover – und hielt auch Wort.

Der Kammerchor Collegium Vocale in Osterwald. FOTO: GS

Autor:

Günther Spaetlich

Der 1. Preisträger des Niedersächsischen Chorwettbewerbes 2017 in der Kategorie „Kammerchöre“ war auf Einladung von Henrietta und Heinz Wehling in Osterwald zu Gast, wobei Henrietta Wehling selbst in diesem Chor mitsingt.

Der Chor selbst betrachtete diesen Auftritt als Generalprobe für den Deutschen Chorwettbewerb, der Anfang Mai in Freiburg im Breisgau stattfindet. In Osterwald waren 35 der 36 Chormitglieder auf den Podesten, was zeigte, dass sie diese Aufgabe ernst nahmen. An dem Deutschen Chorwettbewerb kann man nicht so ohne Weiteres teilnehmen, man muss sich dafür qualifizieren. Und die Messlatte dafür liegt recht hoch.

Dirigent Florian Lohmann meint dazu: „Der Auftritt für den Wettbewerb dauert pro Chor etwa 15 bis 20 Minuten und reicht von der alten klassischen Musik über die zeitgenössische Musik, auch ein Volkslied ist dabei. Ein Lied ist ein Pflichtwerk, das jeder Chor singen muss. Gewertet wird dabei sowohl die technische wie auch die künstlerische Ausführung.“

Und dann zeigte der Chor eindrucksvoll, was ihn ausmacht. Von dem Pflichtstück, einem vertonten Text von Martin Luther über Monteverdi, das Volkslied „Wach auf meins Herzens Schöne“ ging es bis zum Exultate deo hin. Der Chor wirkte wie aus einem Guss. Die Tempi, die Intonation, die Einsätze und das klangliche Bild – alles war nahezu perfekt. So war dann auch die Frage nach dem gewünschten Abschneiden beim Chorwettbewerb berechtigt. Dirigent Lohmann dazu aber diplomatisch: „Beim Entscheid werden 15 Chöre in unserer Kategorie an den Start gehen, die sich alle qualifizieren mussten und gut sind. Wenn wir aber einen guten Tag erwischen, ist alles möglich“. In Osterwald erhielt der Chor lang anhaltenden Applaus – man entließ ihn erst nach zwei Zugaben, das Volkslied „Horch, was kommt von draußen rein“ und dem 8-stimmigen Spiritual „Whitness“.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare