weather-image
17°

Geldbuße für Gastronom

Bad Nenndorf/Hannover (fox). Beamte der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamts Hannover ein haben im vergangenen Juli ein Restaurant in Bad Nenndorf kontrolliert. Teuer zu stehen kommt dem Gastronom, dass er zwei Köche ausländischer Herkunft dort beschäftigte, die keine gültige Aufenthaltsgenehmigung besaßen. 4000 Euro hatte das Hauptzollamt zunächst festgesetzt, wie es in einer Mitteilung der Behörde heißt. Der Gastronom erhob daraufhin Einspruch. Bis zu zu 500 000 Euro Strafe seien in diesen Fällen möglich.

Wie das Hauptzollamt mitteilt, hat das Amtsgericht in Hannover nun in der Hauptverhandlung bestätigt, dass die Entscheidung des Hauptzollamts rechtmäßig ist und verurteilte den Restaurantbesitzer zu der Geldbuße in gleicher Höhe. Außerdem muss er nun die Kosten des Verfahrens tragen. Auch gegen die Arbeitnehmer wurden inzwischen Geldbußen verhängt.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare