weather-image
15°

Gefährliche Testfahrt: Gasbetriebener Pkw steht in Flammen

Auto

Hameln (tis). Höchste Vorsicht war für die Einsatzkräfte bei einem Brand auf einem Feldweg zwischen Afferde und Hastenbeck geboten. Dort war ausgerechnet ein mit Gas betriebener Geländewagen in Brand geraten. Die Feuerwehrkräfte, die mit der Hauptberuflichen Wachbereitschaft aus Hameln und der Ortswehr Afferde anrückten, mussten mit besonderer Vorsicht vorgehen, zumal der Mitsubishi Pajero schon vollständig in Flammen stand.

Beim ersten Löschversuch löste dann auch das Sicherheitsventil des Gastanks aus und der Treibstoff brannte mit einer mächtigen Stichflamme ab. Die Brandschützer zogen sich zunächst zurück und ließen das Gas aus dem Tank kontrolliert abbrennen. Erst dann konnte das Fahrzeug endgültig abgelöscht werden. Übrig blieb nur das ausgeglühte Stahlgerippe.
Der Kfz-Meister war in der Feldmark mit dem Mitsubishi auf einer Probefahrt unterwegs, als Spaziergänger ihm aufgeregt zuwinkten. Dann entdeckte auch er eine starke Rauchentwicklung hinter dem Wagen und wenig später Flammen im Motorraum. Der 40-Jährige stoppte den Wagen und öffnete die Motorhaube, um eventuell zu löschen. Doch das Feuer breitete sich rasend schnell auf den Innenraum aus, also bleib dem Mann nicht anders übrig, als die Feuerwehr zur Hilfe zu rufen. Der Schaden am Fahrzeug wird mit 8000 Euro angegeben. Auch der geteerte Feldweg wurde durch den Brand erheblich beschädigt.

 

 

 

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare