weather-image
17°
296 Sportler beim Bückeberg-Lauf am Start / Schüler verlaufen sich

Gedränge bei der Anmeldung

Hörkamp-Langenbruch (hga). Punkt 09.30 Uhr hat Landrat Heinz-Gerhard Schöttelndreier den "9. Bückeberg-Lauf" im Waldstadion Hörkamp-Langenbruch gestartet. Den Halbmarathonläufern folgten die Läufer der Zehn-Kilometer-Strecke, Nordic-Walker und Geher, Schüler sowie die Familien, die am "kleinen Lauf für kleine Füße" teilnahmen, insgesamt 296 Starter.

Los geht´s: Die Halbmarathonläufer starten. Foto: hga

Das Einzugsgebiet der Veranstaltung reichte vom Großraum Hannover bis weit in das Westfälische hinein. Aus Bielefeld, Minden und Hildesheim kamen einige Teilnehmer. "Vor allem regnet es nicht, die Strecke ist vom Kreisforstamt super hergerichtet worden", sagte Chef-Organisator Hans Duske. Überhaupt schien das Wetter die Entscheidung über Teilnahme oder Nichtteilnahme stärker beeinflusst zu haben. Kurz vor dem Start herrschte noch einiges Gedränge bei der Anmeldung. Die elektronische Zeitmessung hielt zum ersten Mal beim Bückeberg-Lauf Einzug. "Das ist für uns auch alles neu, in jedem Fall ist es eine Erleichterung", befand Duske. "Mein Chip ist schon zehn Jahre alt", erklärte Stephan Perpeet aus Hannover, für den LSF Münster am Start, und auch andere Läufer hatten den eigenen Chip dabei. 80 Helfer hatte der TSV im Einsatz. Während die einen schon unterwegs waren, hatten andere noch einiges zu tun. So schnürte Thomas Reihs noch einmal die Schuhe seines elfjährigen Sohnes Yannick, der für den TSV Kirchdorf antrat. Mehr Erfahrung hatte Familie Hamann aus Springe, die den Ski-Club Springe vertrat. Vater Thomas war zumersten Mal dabei, Mutter Simone mit den Söhnen Peter (14 Jahre) und Paul (11 Jahre) schon zum dritten Mal. Alte Hasen also, ebenso wie die 18 Teilnehmer vom "Tri-4-Fun", der Triathlon-Abteilung des SV Kotenhausen-Totenhausen aus dem Norden Mindens. Trotz eines kleinen Zwischenfalls beim Schülerlauf - einige Teilnehmer verliefen sich, weil ein Schild verschwunden war - wurde die gute Organisation von allen Seiten gelobt. "Wir haben sie alle wieder, eine große Entschuldigung von uns an alle Beteiligten", sagte Duske. ImÜbrigen verlief die Veranstaltung reibungslos, das mit zwei Mannschaftswagen vertretene Rote Kreuz blieb arbeitslos.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare