weather-image
15°
Diabetiker Selbsthilfegruppe feiert ihr Zehnjähriges / Infos im Vordergrund

Geburtstag: Mehr als 400 Treffen in den vergangenen zehn Jahren

Bückeburg (tla). Seit mittlerweile zehn Jahren informiert die Diabetiker-Selbsthilfegruppe Bückeburg über die Krankheit Diabetes bei Vortragsabenden oder Versammlungen. "Der Erfahrungsaustausch ist sehr wichtig für die Betroffenen, weil jeder Tag anders verläuft", erzählt Karin Harmening. Sie selbst weiß das nur zu gut aus eigener Erfahrung und rät deshalb, sich einer Selbsthilfegruppe anzuschließen.

Freuen sichüber das zehnjährige Jubiläum: Dietmar Simoneit vom D

Die Gruppe trifft sich jeden ersten Donnerstag im Monat um 19.30 Uhr in der Begegnungsstätte in Bückeburg an der Herderstraße 35. "Unsere Abende mit Fachreferenten werden immer sehr gut angenommen", berichtet die zweite Vorsitzende, die sich diese gute Resonanz durch die große Unsicherheit bei vielen Diabetikern erklärt. Allerdings stehen auch andere Aktivitäten wie Grillfeste, gemütliche Gruppenabende oder ein Spaziergang durch den Schlosspark auf dem Programm. In den vergangenen zehn Jahren veranstaltete die Bückeburger Selbsthilfegruppe mehr als 400 Treffen. Christel Scholz leitete die Gruppe über sieben Jahre lang. Im Jahr 2005 übernahm dann schließlich Manfred Vogt den ersten Vorsitz. Für eine Mitgliedschaft brauchen keine Beiträge gezahlt werden. "Bei uns ist jeder willkommen, der möglichst viel über Diabetes und die Symptome erfahren möchte", erläutert Karin Harmening. Zum festen Kreis gehören 20 Menschen. "Es gibt leider immer noch einige, die sich nicht mit der Krankheit auseinandersetzen oder dazu bekennen", bemängelt der Vorstand der Selbsthilfegruppe. Zum zehnjährigen Jubiläum gratulierten auch Heide Slawitschek-Mulle, Vorsitzende vom Bezirksverband Schaumburg des DeutschenDiabetiker-Bundes sowie Dietmar Simoneit, vom Deutschen Diabetiker-Bund, Landesverband Niedersachsen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare