weather-image
15°

Gas-Alarm in Lüdersen: Großflächige Evakuierung

LÜDERSEN. Gas-Alarm in Lüdersen: Die Freiwilligen Feuerwehren wurden in die Straße „Am Wehrturm“ gerufen, weil Anwohner einen Erdgas-Geruch wahrnehmen. Die Feuerwehren sind mit einem Großaufgebot vor Ort, sagt Sprecher Stefan Quentin.

Mit einem Großaufgebot rückt die Feuerwehr nach Lüdersen. Foto: CAP
saskia

Autor

Saskia Helmbrecht Redakteurin zur Autorenseite

Alarmiert wurden die Feuerwehren gegen 11.35 Uhr. Die Straße „Am Wehrturm“ wurde komplett evakuiert und großflächig abgesperrt. Von der Sperrung betroffen waren unter anderem die Straßen „Am Heinsood“, der Dorfplatz und die Hiddestorfer Straße. Die 21 Kinder des benachbarten Kindergartens wurden in Sicherheit gebracht und im Feuerwehrgerätehaus in Lüdersen untergebracht, bis die Eltern sie abholen konnten. Im Einsatz waren zahlreiche Ortsfeuerwehren, etwa aus Eldagsen, Bennigsen und Lüdersen sowie eine Bereitschaft aus Laatzen und der Stadtfeuerwehr Springe. Zur Eigensicherung der Einsatzkräfte wurde ein Rettungswagen geordert, auch die Polizei ist vor Ort. Ursache des Gasaustritts waren nicht, wie ursprünglich angenommen,  Wartungsarbeiten an einem Gastank eines Mehrfamilienhauses. Tatsächlich war lediglich ein Geruchsmittel in das Tankwasser geraten. Für die Bürger habe zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr bestanden, heißt es seitens der Feuerwehr. Inzwischen sind die Feuerwehrleute wieder abgerückt, die evakuierten Häuser wurden um 13.15 Uhr freigegeben. Die Ortsfeuerwehr Lüdersen wartet noch auf den verständigten Spülwagen, der die Kanalisation spülen soll.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare