weather-image
Quellenfest am Sonnabend: Veranstalter wollen kein Public Viewing / Abendprogramm mit „Pool-Party“

Fußball soll nur am Rande mitspielen

Bad Münder (mf). In den vergangenen Jahren hat das Internationale Spielefest einige Male unter schlechtem Wetter gelitten. In diesem Jahr sagen die Meteorologen Sonne satt vorher. Gleichwohl ist die Stimmung bei den Organisatoren getrübt. Wegen des zeitgleichen WM-Viertelfinalspiels der deutschen Fußballnationalmannschaft könnten die Besucher wegbleiben, so ihre Sorge.


Und nicht nur die Besucher. Eine Band, die eigentlich ab 15 Uhr für zwei Stunden im Rohmelbad hätte spielen sollen, hat ihren Auftritt wegen der WM-Konkurrenz (Anpfiff 16 Uhr) kurzfristig abgesagt. Auch eine weitere Gesangsnummer musste gestrichen werden. Nicht zustande kommt auch ein geplantes Tischtennisturnier der TuSpo. Für den Beachvolleyball-Wettbewerb am Vormittag liegen deutlich weniger Anmeldungen vor als erhofft. Nur vier Mannschaften wollen bisher teilnehmen.

Dabei hätte in diesem Jahr doch alles noch viel größer und schöner werden sollen als früher. Unter dem Motto „Quellen für Spiel und Spaß“ wurde das beliebte Fest in die Veranstaltungsreihe „Ab in die Mitte“ integriert. Zusätzlich zum Familienprogramm am Sonnabendnachmittag sind weitere Veranstaltungen geplant: Höhepunkt ist eine „Pool-Party“ am Abend auf dem Steinhof.

„Die Überschneidung mit dem Fußballspiel ist bedauerlich, aber nicht zu ändern“, sagt SC-Vorsitzender Thomas Umlauf vom Veranstalterteam. Er hoffe, dass die Münderaner sich nach einer Abwägung mehrheitlich für das Quellenfest entscheiden. „Auch wir Helfer müssen ja schließlich auf das Spiel verzichten“, so Umlauf.

Ganz auf Fußball verzichten müssen die Besucher aber nicht. Zwei handelsübliche Fernsehapparate sollen am Rand der Liegewiese aufgestellt werden. In der Rohmelbadgaststätte wird die Partie gegen Argentinien außerdem per Beamer auf einer Leinwand übertragen, verspricht Umlauf.

Das ist das Ergebnis eines Krisengesprächs der beteiligten Vereine vom Dienstagabend. Überlegungen, kurzfristig mit einer Großbildfläche ein Public Viewing im großen Stil auf die Beine zu stellen und damit vielleicht sogar zusätzliche Besucher ins Freibad zu locken, wurden verworfen. Dies sei nicht gewollt – der Charakter des Spielefests solle erhalten bleiben, begründen Umlauf und Thomas Slappa von der mitveranstaltenden GeTour die Entscheidung.

Am Termin des Spielfests selbst habe man ebenfalls nicht rütteln wollen. „Wir machen das traditionell am zweiten Sonnabend nach Beginn der Sommerferien“, erinnert der SC-Vorsitzende.

„Quellen für Spiel und Spaß“ – das Programm:

Ab 11 Uhr: Beachvolleyball-Turnier: Mitmachen können Badegäste und Hobbymannschaften. Anmeldungen sind noch möglich bei Ina Schmidt, 05042/1360.

13 bis 18 Uhr: Spielefest für Kinder im Rohmelbad. Geboten werden eine bis zu 32 Meter lange, aufblasbare Eisenbahn, eine große Murmelbahnlandschaft zum Mitspielen, Riesenwal „Big Wally“ zum Toben und der „Himalaya“ – ein 13 Meter hoher Kletterberg.

In den Becken gibt es zudem verschiedene Wasserspiele, wer möchte, kann sogar Tretboot oder Kanu fahren. Auch Feuerwehr, Volksbank und GeTour Vital sind mit eigenen Angeboten dabei.

Um 19 Uhr soll symbolisch Wasser in Feuerwehrschläuchen vom Freibad über die Lange Straße zum Steinhof getragen werden.

19.30 bis 23 Uhr: Pool-Party auf dem Steinhof. Mit Wasserbecken, Palmen und Cocktailbar wollen die Organisatoren nach eigenen Worten für „Strandatmosphäre“ sorgen. Für Musik sorgt die Lion-Band, die Oldies aus den 1970-er bis -80-er Jahren im Repertoire hat.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare